Exzellentes Management im Gesundheitswesen
24.03.17 17:25

Leitspruch

"Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit....

22.03.17 17:39

NEU! hmanage Newsletter 495.

Der hmanage Newsletter 495 ist da. Nachdem Sie diese Nachricht aufgerufen haben, können Sie den...

26.05.17 14:19

(hmanage) 20 Jahre komplett vertan?

(Vorabversion - aktualisiert)

 

Eine E-Mail von healthcareDIVE brachte eine Erinnerung zurück: an...

23.05.17 18:24

(Fierce Healthcare) “Mit weniger Verschwendung die Patientensicherheit steigern”

“Putting a lid on waste: Needless medical tests not only cost $200B—they can do harm”

16.04.17 18:31

(blogridge) Führungsprinzipien beim aktuellen Gewinner des Baldridge Award

“Leadership Practices of 2016 Baldrige Award Recipients: Memorial Hermann Sugar Land Hospital”

14.04.17 18:42

(Health Leaders Media) Stationäre Versorgung im ländlichen Bereich: Anregungen

“In Remote Idaho, A Tiny Facility Lights The Way For Stressed Rural Hospitals”

12.04.17 12:27

Asklepios-Werbung im Hamburg-Newsletter „Elbvertiefung“ der ZEIT

“Unsere Kliniken verfügen über ein kontinuierliches Qualitätsmanagement, denn die Sicherheit Ihrer...

Willkommen

369 - 10.02.2009 - Wir begrüßen Sie heute mit einem neuen Newsletter. Zwischen den wöchentlichen Erscheinungsterminen finden Sie aktuelle Nachrichten und Kommentare sowie Vorabveröffentlichungen zu späteren Newslettern auf unserer Website www.hmanage.net.


Motto des Tages

"Beware, lest you lose the substance by grasping the shadow"

(Aesop)

Quelle: Rummler, Gary A., Brache, Alan P., Improving Performance: How to Manage the White Space on the Organization Chart, San Francisco 1991


02. (HRET) Stand und Auswirkungen der Qualitätsverbesserungsbemühungen in US-Krankenhäusern

Assessing the Current State and Impact of Quality Improvement Activities in Hospitals...

Five years after the IOM Report, relatively little is known about the depth and

Mehr


03. (Deutsches Ärzteblatt) Identitätsmanagement in der Medizin: Prozesse von hoher Komplexität

Verfahren zur Erstellung und Verwaltung von Patientenidentifikatoren in der medizinischen Forschung sind zwar vorhanden, jedoch schwierig umzusetzen...

Mehr


05. (H&HN) Gesundheitsreform – nicht nur die Finanzierung sicherstellen!

Reforming Health Care for Cost, Quality and Value

Beyond universal coverage: There are several must-haves for any legislation that brings about a working health care system...

Mehr 


06. (CDC) Ambulantes Operieren in den USA weiter gestiegen

Ambulatory Surgery in the United States, 2006

This report presents data from the 2006 National Survey of Ambulatory Surgery (NSAS). The survey, previously conducted annually from 1994 through 1996, was conducted by NCHS to gather and disseminate data about ambulatory surgery in the United States… 

Mehr 


07. (H&HN) Zur neuen Schlüsselrolle ärztlicher Leiter

CMOs Making an Impact

Hospitals are in the midst of a fundamental transition in care delivery. The growth of transparency in quality and patient safety is propelling evidence-based practices and the science of high-reliability systems..

Mehr

Download einer ausklappbaren Übersicht zum Thema 


08. Links

Alternative Medizin - Chancen und Grenzen (Titelthema der Berliner Kammerzeitschrift; das Thema Wirksamkeit kommt praktisch nicht vor)

National Patient Safety Foundation

AHA service lets hospitals field test Schedule H (Freigemeinnützige müssen ihren konkreten Nutzen für die Gesellschaft immer wieder neu belegen)

Spreestadtforum

Berliner Krankenhaus Seminar

Largest Public Hospital in New Orleans Remains Closed Since Hurricane Katrina in 2005

Health Workforce Information Center

WIP (Wissenschaftliches Institut der PKV)

Die DRK-Kinderklinik Siegen ist das erste Krankenhaus in Deutschland, das im Rahmen seines Qualitätsmanagements das Qualitätslevel und die Auszeichnung "Recognised for Excellence" erhalten hat.

Götter im Stress (Vieleicht sollte man einmal über die Organisation nachdenken?)

Reha-Rating Report 2009

Kienbaum-Studie zur Vergütung in Krankenhäusern

Reinvent Wheel? Blue Room. Defusing a Bomb? Red Room.

Framework for patient safety research and improvement

The impact of declining clinical autopsy: need for revised healthcare policy

A system analysis of a suboptimal surgical experience

Military Medical Ethics: Issues Regarding Dual Loyalties: Workshop Summary

I-CaRe: a case review tool focused on improving inpatient care

Patient safety climate in 92 US hospitals: differences by work area and discipline.

CoverTheUninsured.org is a project of the Robert Wood Johnson Foundation

Wall St. Pay Moves in Cycles. (Guess Where We Are Now.)

Scorched Earth 

DRG-Begleitforschung beginnt - Forschungsauftrag vergeben

http://www.arzt-auskunft.de/ Google-gemäß!


09. Buchbesprechung

Bewertung (+++) = sehr gut über (0) = neutral bis (-) = nicht empfehlenswert. Bestellung – soweit nicht ausgeschlossen – durch Anklicken des Titels hier oder über unsere Website www.hmanage.net bei Amazon.

 

 

Caldwell, Chip, Mentoring Strategic Change in Health Care, An Action Guide, Milwaukee WI 1995 (ISBN-10: 0873892240, ISBN-13: 978-0873892247), AMAZON

 

Dieses Buch eines der bekanntesten US-Experten fürs (Qualitäts-)Management im Gesundheitswesen aus dem Verlag der American Society for Quality (ASQ) mit Vorworten von Donald M. Berwick (IHI) und A. Blanton Godfrey (Juran Institute) haben wir vor fünf Jahren schon einmal besprochen: Im hmanage Newsletter 87. Es hat – obwohl bereits 1995 erschienen – seither nichts von seiner Aktualität eingebüßt. Im Gegenteil! Seitdem ist die Notwendigkeit in deutschen Krankenhäusern ganz erheblich gewachsen, eine eigene, auf eine immer höhere Qualität setzende Unternehmensstrategie zu entwickeln. Was sich bisher geändert hat, war eher Flickwerk – selbst (soweit von außen erkennbar) bei den Privaten! Ein Weitermachen wie gehabt ist jedenfalls die schlechteste aller denkbaren Alternativen. Deshalb wollen wir uns heute erneut mit diesem schönen, sofort ins praktische Geschehen eintauchende Buch befassen. Hier der (sinngemäße) Inhalt

Vorworte
Vorsprüche
1. Über die Notwendigkeit eines Wandels
- Paradigmenwandel in Richtung Kundenorientierung, Prozessorientierung, Messen und Auswerten
- Übungen für die Praxis verschiedener hierarchischer Ebenen

2. Modell einer grundlegenden Wandels (Transformation)
- Lewins Modell des Wechsels vom Unfreezing zum Refreezing
- Paradigmenwandel
- Verändern der Organisation als System

3. Management des Paradigmenwandels
- Bedeutung des Innovationstempos
- Reduktion der Kosten schlechter Qualität
- Elemente des Kundenurteils
- Zunehmende Systemintegration
- Anpassen der Support-Infrastruktur
- Den Regelkreis kontinuierlicher Verbesserungen verstehen
- Reduzieren von Abweichungen
- Empowerment für die Mitarbeiter
- Übungen

4. Vision und Strategie
- Markterfordernisse
- Gegenwärtige Outcomes
- Mission
- Grundprinzipien
- Vision der Organisation
- Organisation als System
- Roadmap zur Strategieumsetzung
- Übungen

5. Einsatz eines strategischen Messens
- Was man wissen will
- Wie dies zu messen ist
- Strategisches Spinnendiagramm
- Verlaufsauswertungen zum Strategischen Spinnendiagramm
- Umsetzungsmatrix
- Qualitätsindikatoren auf der Abteilungsebene
- Fallen (pitfalls)
- Übungen

6. Belege für die Bereitschaft zum Wandel
- Gängige Verhaltensmuster im Ist-Zustand
- Situation des Wandels
- Status der Reife
- Übungen

7. Beschleuniger und Hindernisse
- Was zur Beschleunigung und zu deren Aufrechterhaltung zu tun ist (PDCA)
- Welche (auch bei uns) „klassischen“ Hindernisse es zu überwinden gilt
- Übungen

8. Zusammenbinden aller Teilaspekte

Anhänge
A. Juran-Prozess der Qualitätsverbesserung
B. FOCUS-PDCA der HCA
C. Das Modell von StoreTek und die Politik des Ft. Sanders Health System
D. TQM-Orientierung der Mitarbeiter und der Abteilungen
E. Selbstbewertung (schöne Muster!)
F. Budgetierungs- und Produktentwicklungsprozess
G. Qualitätsverbesserungsplanung beim MedFirst Integrated Health System
H. Muster eines Audit-Plans für die Qualität
I. Einige Pläne für das Sammeln von Daten

Index

Das Buch ist schon deshalb besonders nützlich, weil es nicht nur Forderungen erhebt, die schon für sich allein in Deutschland (nicht nur im Gesundheitswesen, das ja managementmäßig immer mehr hinter den Pionieren herhinkt) als revolutionär gelten müssen, sondern auch deshalb, weil es damit gleich die notwendigen Übungen und Arbeitsmittel verbindet. Hervorragend! (+++)

 

 

 

Anmerkung: Hier werden nur Bücher und Texte besprochen, die der Rezensent aus persönlicher Einschätzung für die Arbeit in Gesundheitseinrichtungen empfiehlt, oder ärgerliche, deren Kauf und Lektüre man sich sparen sollte. – Zu weiteren Buchempfehlungen sehen Sie auch in unsere Website!

Liste der bisher besprochenen Bücher


10. Methoden

Wir haben die Behandlung des Themas diesmal in die Buchbesprechung verlegt.