Exzellentes Management im Gesundheitswesen
24.03.17 17:25

Leitspruch

"Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit....

22.03.17 17:39

NEU! hmanage Newsletter 495.

Der hmanage Newsletter 495 ist da. Nachdem Sie diese Nachricht aufgerufen haben, können Sie den...

30.03.17 16:11

Weitermachen?

(Vorabveröffentlichung des Editorial s zum hmanage Newsletter 495)

Anlass

Was die Medien eine...

26.03.17 18:13

Qualitätsmonitor 2017

(Vorabveröffentlichung der Buchbesprechung zum hmanage Newsletter 495)

F: Dormann, K....

24.03.17 17:41

(Fierce Healthcare) “Joint Commission: Unangemeldete Audits steigern die Qualität”

“The upside of surprise Joint Commission surveys: Lower patient death rates”

24.03.17 17:39

(NAM) „Empfehlungen zur Weiterentwicklung des Gesundheitswesen aus wissenschaftlicher Sicht“

“Vital Directions for Health and Health Care: Priorities from a National Academy of Medicine...

22.03.17 16:59

(Fierce Healthcare) “Joint Commission: Unangemeldete Audits steigern die Qualität”

“The upside of surprise Joint Commission surveys: Lower patient death rates”

Ergebnisverbesserung im Gesundheitsunternehmen. Seit 1976.




Persönliches Erfahrungsprofil

  • Arbeit mit Krankenhäusern, Reha-Kliniken, Krankenkassen Lehr- und Forschungseinrichtungen, Dienstleistern und der Industrie.
  • Eine solide ingenieurwissenschaftliche und betriebswirtschaftliche Ausbildung neben einem lebenslangen interdisziplinären Weiterlernen .
  • Vertrautheit mit der Privatwirtschaft (Industrie) ebenso wie mit freigemeinnützigen sowie mit öffentlichen Strukturen.
  • Jahrzehntelange Praxis in der Unternehmensleitung, im (Management-)Training und in der (Management-)Beratung.
  • Vetraut mit den Sorgen und Nöten der Mitarbeiter an der Basis ebenso wie mit denen der Leitung sowie der Personalvertretungen. 
  • Eine transatlantisch-internationale Prägung in Theorie und Praxis des Managements von Gesundheitsunternehmen.
  • Jahrzehntelanges Pendeln zwischen den verschiedensten Milieus der Wissenschaft und Praxis ist - auch im ärztlichen und pflegerischen Bereich - als 'Salz in der Suppe'.


Frühere Arbeitsschwerpunkte

  • Strategie des Wandels vom traditionellen zu einem Outcomes- und Value-orientierten Gesundheitsunternehmen (incl. Werkzeugeinsatz)
  • Konsequenzen für den (intern und extern) arbeitsteiligen Prozess einer ergebnisorientierten Krankenbehandlung
  • Veränderungen in der horizontalen und hierarchischen Arbeitsteilung der Angehörigen von Berufsgruppen und Abteilungen
  • Anpassung der internen und externen ('outgesoucten') Infrastrukturprozesse und der diesbezüglichen Strukturen
  • Folgerungen für ein ganzheitliches IT-Konzept und die sich daraus ergebenden inhaltlichen Anforderungen an künftige IT-Anbieter
  • Folgerungen für die bestehenden Leitungsstrukturen und die heutigen Stabsstellen der Leitung, speziell des Qualitätsmanagements
  • Aufbau zielführender Projektstrukturen und - vorzugsweise - Begleitung des internen Veränderungsprozesses
  • Persönliches Coaching und / oder persönlicher 'Sparrings-Partner'


Früheres Leistungsangebot

  • Managementberatung:
    Impulsgeber und Sparring-Partner. Vorzugsweise in - hinsichtlich der Ergebnisziele, des arbeitsteiligen Vorgehens bei der Umsetzung in Veränderungen, der Routine und der Erfolgsabstimmung. Punktuell, über eine längere Zeitspanne und in sorgfältig definierten Projekten. Alle Leistungen nur noch im erfolgversprechenden Einzelfall.
  • Management-Training:
    Zu den auf dieser Website umrissenen Themenbereichen, speziell
    - Strategisches Management von gesundheitsunternehmen
    - Balanced Scorecard als Werkzeug zur Unternehmensanpassung
    - Prozessorganisation, Prozessmanagement und Pfadentwicklung
    - Qualitätsmanagement (Genereller Ansatz und Methoden).
    Alle Leistungen nur noch im erfolgversprechenden Einzelfall.
  • Auftrags- / Projektmanagement / Projektcontrolling:
    Alle Leistungen nur noch im erfolgversprechenden Einzelfall.


Besonderheiten

Die - dieser Website zugrunde liegende - Arbeit wird seit jeher von einer strikten Ergebnisorientierung geleitet: auf dem Weg zu exzellenten Organisationen und bei deren externer Vernetzung: Nur was am Ende tatsächlich zu Verbesserungen führt, ist den Aufwand der Veränderung (und die Bezahlung) wert.

Dass dieser Ansatz hierzulande immer noch ziemlich allein steht, aber deshalb noch lange nicht schief liegt, belegt der nicht abreißende Strom eines  bestätigen-den Inputs aus anderen Teilen Europas, aus Nordamerika und aus dem Rest der Welt aufs Eindrucksvollste. Davon wird wir gern eine gehörige Portion weitergegeben.

Es wurde im Interesse besserer Lösungen für den Auftraggeber - auch was unange-nehme Wahrheiten angeht - nie ein Blatt vor den Mund genommen. Aufträge, deren Sinnhaftigkeit nicht überzeugen, werden nicht angenommen. Das war und ist nur möglich, weil es hier keinerlei Einflüsse Dritter gibt.

Im Auftraggeber-Interesse wurde der Umfang des Einsatzes stets auf das für sie finanziell sinnvolle Maß reduziert; auf Wunsch auch eine Mtarbeit in einer gestaltenden Teamarbeit an der Basis oder als Projektmanager möglich.

Was von der früheren - Ende 2010 aus Altersgründen eingestelten - Dr. Hildebrand & Partner GmBH geboten wurde, wurde stets lieber richtig getan. Jeder Autrag wurde bestmöglich erfüllt. Auch im Follow-up. In diesem Sinne wird die Diskussion heute auch in Ruhestand weitergeführt.