Exzellentes Management im Gesundheitswesen
24.03.17 17:25

Leitspruch

"Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit....

22.03.17 17:39

NEU! hmanage Newsletter 495.

Der hmanage Newsletter 495 ist da. Nachdem Sie diese Nachricht aufgerufen haben, können Sie den...

26.05.17 14:19

(hmanage) 20 Jahre komplett vertan?

(Vorabversion - aktualisiert)

 

Eine E-Mail von healthcareDIVE brachte eine Erinnerung zurück: an...

23.05.17 18:24

(Fierce Healthcare) “Mit weniger Verschwendung die Patientensicherheit steigern”

“Putting a lid on waste: Needless medical tests not only cost $200B—they can do harm”

16.04.17 18:31

(blogridge) Führungsprinzipien beim aktuellen Gewinner des Baldridge Award

“Leadership Practices of 2016 Baldrige Award Recipients: Memorial Hermann Sugar Land Hospital”

14.04.17 18:42

(Health Leaders Media) Stationäre Versorgung im ländlichen Bereich: Anregungen

“In Remote Idaho, A Tiny Facility Lights The Way For Stressed Rural Hospitals”

12.04.17 12:27

Asklepios-Werbung im Hamburg-Newsletter „Elbvertiefung“ der ZEIT

“Unsere Kliniken verfügen über ein kontinuierliches Qualitätsmanagement, denn die Sicherheit Ihrer...

hmanage-Newsletter 110

04.07.03

Motto des Tages:


"A machinist friend once told me that a versatile machine that performs many tasks does none of them well. I think this applies to healthcare also"; aber:
"If you have to do the same thing every day, for God's sake learn to do it well!"
(Robert Burney MD)

 


Unser heutiger Inhalt

1. Leitartikel: Marsmensch zu Besuch im Krankenhaus

2. (Asklepios Burgseekliniken) Frei erfundene EFQM-"Zertifizierung"

3. (H&P-Archiv) Aufgaben einer Pflegedienstleitung

4. (FAZ) Endlich mal was Neues!

5. (AHA) Staatliche Instanz empfiehlt in den USA finanzielle Anreize zur Qualitätssteigerung

6. (JCAHO) Neue Standards für 2004

7. (AHA) HIPAA - In den USA treten neue Regeln zu Datenübermittlungsstandards im Oktober in Kraft

8. Weitere, für Sie möglicherweise interessante Links (siehe auch unter www.hmanage.de!)<//a>

Zwei Vorankündigungen

2. Workshop Prozessmanagement / Klinische Pfade: Hier wird schrittweise entwickelt, wie man zu einem richtigen Klinischen Pfad gelangt, was dabei zu beachten ist und wie man vorgeht, ihn tatsächlich in die Routine zu bringen. Mit "richtig" meinen wir einen Pfad, der - nach Original-Vorbildern - die beste Behandlungsalternative verbindlich festlegt ("schriftlich fixierte ärztliche Anordnung"), wodurch sich u.a. die Dokumentationsarbeit erheblich verringert. Auch die Kodierung für alternative DRGs ist bereits vorgedruckt! Einwöchiger Workshop mit dem Ziel der Erarbeitung und Implementierung eines Klinischen Pfades, dessen Elemente Sie anschließend zur Grundlage Ihrer eigenen standardisierten Behandlungsabläufe machen können. Termin: 03.-07.11.03 in Berlin. Einzelheiten in Kürze auf unserer Website.


Im zweiten Halbjahr 2003 bieten wir nur zwei öffentliche Veranstaltungen:

1. Workshop Strategische Organisation mit Balanced Scorecard: Sie lernen in einem einwöchigen Workshop die richtige Anwendung der BSC im Zuge der künftigen strategischen Unternehmensplanung eines deutschen Krankenhauses. Input: Unsere langjährige Krankenhauspraxis, gepaart mit einer profunden, bei den "Erfindern" in den USA erarbeiteten Vertrautheit mit der BSC. Sie entwickeln und implementieren selbst eine BSC! Dazu nutzenSie "Spielmaterial" aus einem realen Krankenhaus mit allen seinen äußeren Zwängen, speziell der Umstellung auf DRGs. Termin: 01.-05.12.03 in Berlin. Einzelheiten in Kürze auf unserer Website.

Hier die Einzelheiten:

1. Leitartikel: Marsmensch zu Besuch im Krankenhaus

"Man stelle sich vor, daß ein Besucher vom Mars, intelligent, aber nicht vertraut mit solch irdischen Problemen wie Krankheiten, durch Zufall in eines unserer Krankenhäuser und mit dem Verwaltungsleiter in ein Gespräch gerät.

»Was ist der Sinn dieser Institution?« fragt der Besucher. Der Verwaltungsleiter erklärt, daß hierher diejenigen Menschen kommen, die Krankheiten oder Verletzungen aufweisen, um hier äußerst gründlichen und sachkundigen Untersuchungen und Beurteilungen unterzogen zu werden, damit genau herausgefunden wird, was ihnen fehlt, und um sich Maßnahmen, die oft ein Höchstmaß an Genauigkeit und Gelehrsamkeit erfordern, zu unterwerfen, um diese Schäden zu bekämpfen.

»Ach so, und führen Sie bei dem Betreffenden alle Beurteilungen durch und ordnen Sie alle Behandlungen selbst an?« fragt der Marsmensch.

»Aber keinesfalls!« antwortet der Verwaltungsleiter. »Das ist die Aufgabe von Leuten, die Ärzte genannt werden, die sich für diese Aufgaben durch ein langes Studium und durch intensive Beobachtung qualifizieren. «

»Demnach müssen die Ärzte viele Entscheidungen fällen, die festlegen, wie Ihre Ressourcen genutzt werden und welche Arbeit Ihre Leute tun?« bemerkt der Besucher. Der Verwaltungsleiter gesteht ein, daß dies, wenn überhaupt, eine Untertreibung sei, weil die Ärzte auch entschieden, welcher Patient aufgenommen und wann er entlassen werde.

»Und wo stehen diese bedeutenden Persönlichkeiten in Ihrer Organisation?« fragt der Besucher vom Mars.

»Tatsächlich stehen sie außerhalb«, erklärt der Verwaltungsleiter. »Sie werden von unseren Kunden, wie Sie sagen würden, engagiert und bezahlt, und sie müssen bestimmte organisatorische Regeln beachten, aber es ist eine Tatsache, daß sich die Institution selbst traditionsgemäß nicht einmischt oder Einfluß auf ihre Entscheidungen zu nehmen sucht. «

»Sie müssen scherzen!« ruft der Besucher aus. »Wie jedermann klar erkennen kann, kann solch eine Arbeitsteilung nicht funktionieren!«

Der Verwaltungsleiter bestätigt, daß es nicht leicht sei, und man hörte den Besucher beim Abschied sagen: »Unmöglich - oder sehr, sehr teuer!«

- Und heute? - Heute heißt der Verwaltungsleiter "Kaufmännischer Leiter" oder "Geschäftsführer"!

Anmerkung: Der - ursprünglich amerikanische - Text steht (bis auf die letzte Zeile) 1979 in der Erstlieferung der von Rolf Hildebrand begründeten und herausgegebenen Loseblattsammlung "Handbuch Krankenhaus Management", Ecomed; spätere Herausgeber u.a. von Eiff, Mellmann).


2. (Asklepios Burgseekliniken) Frei erfundene EFQM-"Zertifizierung"


A NURSE EXECUTIVE HAS NOTHING TO DO, EXCEPT . . .*

Executives are a fortunate lot. For, as everybody knows, an executive has nothing to do. That is, except...

To decide what is to be done;

To tell somebody to do it;

To listen to reasons why it should not be done;

Why it should be done by somebody else; or why it should be done a different way;

And to prepare arguments in rebuttal that are convincing and conclusive;

To follow up to sec if the thing has been done;

To discover that it has not been done;

To inquire why it has not been done;

To listen to excuses from the person who should have done it and did not do it;

And to think up arguments to overcome the excuses...

To follow up a second time to see if the thing has been done; To discover that it was done, but done incorrectly; To point out how it should have been done;

To conclude that as long as it has been done it might as well be left the way it is;

To wonder if it isn't time to get rid of a person who never docs anything correctly;

To reflect that the person at fault has a [family] and even children;

And that certainly no other executive in the world would put up with her for a moment,

And that in all probability any successor would be just as bad, or worse...

To consider how much simpler and better the thing would have been done had she done it herself in the first place;

To reflect sadly that if she had done it herself she would have been able to do it right in twenty minutes;

Whereas, as it turned out, it took someone else three weeks to do it incorrectly;

But, to realize that had she done it herself,

It would have had a very demoralizing effect on the whole organization,

Because it would strike at the very fundamental belief of all employees

That an executive has nothing to do!

* Source: F. F. Beirne, "Executives Arc a Fortunate Lot," Redbook. 1931


3. (H&P-Archiv) Aufgaben einer Pflegedienstleitung

4. (FAZ) Endlich mal was Neues!

5. (AHA) Staatliche Instanz empfiehlt in den USA finanzielle Anreize zur Qualitätssteigerung

A new report from the Medicare Payment Advisory Commission (MedPAC) proposes exploring the use of financial incentives to improve quality of care.


6. (JCAHO) Neue Akkreditierungs-Standards für 2004

http://www.jcaho.org and clicking on "2004 Pre-Publication Standards Now Available" under "Headline News."

Complete story:

http://www.jcaho.org/accredited+organizations/2004+standards.htm


7. (AHA) HIPAA - In den USA treten neue Regeln zu Datenübermittlungsstandards im Oktober in Kraft

o


8. Weitere, für Sie möglicherweise interessante Links

http://www.zeit.de/2003/27/M-Essay-Rationierung Lesenswerter Aufsatz zur deutschen Gesundheitspolitik

http://dip.bundestag.de/btd/15/011/1501170.pdf GMG-Gesetzesentwurf

http://www.aezq.de/aktuelles/nachricht1/pdf/gmganhoerungaezq200603.pdf Stellungnahme des Ärztlichen Zentrums für Qualität in der Medizin zum Gesetzentwurf der Fraktionen SPD und Bündnis 90/ Die Grünen: Entwurf eines Gesetzes zur Modernisierung des Gesundheitssystems (Gesundheitsmodernisierungsgesetz - GMG), Fassung vom 02.06.2003 - Die alten Sprüche schwarz auf weiß; auch zum Aufbewahren!

www.afgis.de Verbund von Organisationen, Unternehmen, Verbänden und anderen juristischen Personen, die qualitätsgesicherte Gesundheitsinformationen anbieten wollen oder sich der Qualitätssicherung von Gesundheitsinformationen verpflichtet fühlen

http://www.bqs-online.de/download/Leistungsbereiche2004-Begruendungen-Freigabe.pdf BQS-Meldepflichten für 2004 zum Herunterladen

Hier einige vom Diakonischen Werk übernommene Anregungen:

http://www.medrecinst.com/resources/survey An overview of the results of the Fifth Annual MRI Survey of EHR Trends & Usage for 2003 is available for your review at the MRI website. Please visit for a closer look! The Medical Records Institute is pleased to provide the Overview Version of the Survey to the healthcare industry as a free service.

http://www.@med1.de Diskussions- und Patienten-Foren, Selbst-Tests, Arzt- und Klinik-Suchmöglichkeiten

http://www.medizin-forum.de

http://www.lifeline.de

http://www.med-online.de Hier können Ärzte bei komplizierten Fällen eine Expertenmeinung einholen, in Kontakt zu Kollegen treten, sich über internationale Fachliteratur und Krankheitsbilder informieren.

http://www.telemedizinfuehrer.de Zukunftsvision für medizinisch unterversorgte Regionen: Spezialisten werden per Videokonferenz in die Praxis des Hausarztes geholt werden. Diese " Telekonsultationen" machen lange Anfahrtswege zum Facharzt überflüssig.

http://www.dia-plus-minus.de Medizinischer Bedarf zum Bestellen, Foren zu medizinischen Fachgebieten Stellenangebote und Nachrichten aus dem Gesundheitsbereich

http://www.netdoktor.de Beim Netzdoktor können Sie sich über einzelne Krankheitsbilder und Untersuchungsmethoden informieren, mit Betroffenen über Krankheiten diskutieren, sich Laborergebnisse erklären lassen, nach Selbsthilfegruppen suchen, Wirkung und Inhaltsstoffe von Medikamenten abfragen. Bis auf konkrete Anfragen an das Expertenteam des Netzdoktors sind alle Angebote kostenlos.

http://www.krebsgesellschaft-forum.de/ In virtuellen Sprechstunden beantworten Experten live Fragen, zum Beispiel über Krebserkrankungen, Grippe, zu den Themen Schilddrüse und Schlaganfall. Hier finden Sie die Termine

http://www.expertensprechstunde.de

http://www.damit-ihnen-nichts-fehlt.de

http://www.patienten-information.de Gemeinsame Website von Bundesärztekammer und Kassenärztlicher Bundesvereinigung will Patienten und Laien über Behandlungsformen bei verschiedenen Erkrankungen informieren. Darüber hinaus bietet sie Links zu Beratungsstellen und Selbsthilfegruppen.

http://www.fh-muenster.de/IUP/archiv/2002/07_2002/05.07.2002_b.htm Die Internetauftritte der meisten deutschen Krankenhäuser stecken noch in den Kinderschuhen. Zu diesem Ergebnis kam eine Studie der FH Münster. Zwar bieten die Websites der untersuchten Kliniken ausführliche Kontaktdaten wie Anschrift, Telefon, Fax, E-Mail), Informationen über Dienstleistungen und Spezialisierungen sind selten online zu finden.

http://www.aponet.de Der Medikamentenkauf im Internet spielt in Deutschland kaum eine Rolle. Deutsche Apotheker nutzen zwar das Internet als Informations- und Beratungsmedium, einen Versandhandel im Internet lehnen viele jedoch ab.

http://www.apotheke.com Welche Apotheke hat Notdienst? Einfach die Postleitzahl eingeben und man erhält die gewünschte Information.

http://www.pharmacie.de Einen bundesweiten Versand von freiverkäuflichen Arzneien bieten regionale Apotheken an.

http://www.arzneiwelt.de

http://www.gefion.de

http://mcpille.de

http://www.0800docmorris.com Medikamente auf (Kassen-) Rezept ohne Zuzahlung kann beim niederländischen Versandhandel DocMorris online bestellt werden

http://www.uspharma.com Rezeptpflichtiges kann ohne Rezept nur in Großbritannien und den USA online bestellt werden

http://www.getpharma.com/de

http://www.g-drg.de/organisation/drg_zertilist.htm Übersicht über zertifizierte Grouper


9. Neue und/oder empfehlenswerte Bücher

Bewertung (+++) = sehr gut über (0) bis (-) = nicht empfehlenswert. Bestellung sowie weitergehende Information durch Anklicken des Amazon-Button auf unserer Website bzw. des Titels - soweit in unsere Empfehlungsliste aufgenommen - im Buchverzeichnis unserer ständig aktualisierten und weiter ausgebauten Website

Maywald, Franz, Struwwelpeter für Manager, Eine Anleitung zum Ungehorsam, München 2002, ISBN 3932425421

»Dieses Buch soll alle aufwecken, die im Streben nach Karriere und materiellen Zielen ihr Kindsein vergessen haben - und zwar früh genug, damit sie noch Zeit haben, ihre Ziele ohne Streß gleichsam träumerisch zu verwirklichen. Es fordert dazu auf, die Deformationen einer "ordentlichen" Erziehung zu beseitigen und wieder das ungehorsame Kind zu werden, dem alle Möglichkeiten offenstehen. .. Struwwelpeter für Manager ist ein Appell, aufzuwachen, eingefahrene Wege zu verlassen, sich gegen festgefahrene Verhaltensmuster und als selbstverständlich hingenommene Zwänge zur Wehr zu setzen« - Soweit der Klappentext.

Der für seine interessante Management-Lektüre renommierte Gerling-Verlag hatte (bis zum Erscheinen dieses Werks) schon zwei weitere Bücher des Autors veröffentlicht - ein untrügliches Zeichen dafür, dass es sich hier ganz offensichtlich um ein gemeinsames Erfolgsprojekt handeln muß. Das hat auch zum Kauf des Buches animiert, das sich mit der Notwendigkeit von Veränderungen befaßt. Gleichwohl haben wir uns mit der Lektüre etwas schwer getan.

Die stark ausdifferenzierte Gliederung des Büchleins, deren - und sei es auszugsweise - Reproduktion wir uns hier ersparen wollen, läßt nur bedingt erkennen, was den Leser bei der Lektüre erwartet. Hinweise zu einer "menschengerechte(n) Durchführung von Leistungssteigerungsprojekten" sind schon nützlich. Mit NLP kann der Referent nun gar nichts anfangen und eine Befassung mit dem "hawaiianischen Schamanismus" ist vielleicht eher etwas für den Ruhestand. Gerade im Gesundheitswesen sehr nützlich viele der "Hinweise zum Nachdenken" und die in den Text eingesprengten Checklisten, z.B. zum kritischen Hinterfragen gegebener Regeln und vor allem "Regulatoren" (Seite 22), über Fehler und die Angst davor (Seite 42), die Welt als Schatz (Seite 45), zum Thema Natürlichkeit (Seite 78), zum Erkennen richtiger und falscher Lehrer (Seite 87), zur Partnerschaft (Seite 100), zu Vorbildern (Seite 133). Mit etlichem anderen wie z.B. der Grafik auf Seite 142 kann der Rezensent leider wenig anfangen. Vielleicht liegt es ja an ihm? Gesamturteil: Verhalten freundlich: (+)

Frühere Buchbesprechungen im hmanage-Newsletter:

- Arnold, Klauber, Schellschmidt, Krankenhaus-Report 2002, Stuttgart ISBN 3794522192 - hmanage Newsletter 80 - ( ++ )

- Bachmann, Stefanie, Du hättest leben können, Bergisch-Gladbach 2002, ISBN 3404614801 - hmanage Newsletter 82 - (++)

- Baldor, von Robert A., Managed Care - Made Simple, Malden, Massachusetts 1998 - hmanage Newsletter 12 - ( + )

- Bashe, Hicks, Branding Healthcare Services, 2000 - hmanage Newsletter 11 - (++)

- Bennis, Warren G., Thomas, Robert J., Geeks & Geezers, How Era, Values, and Defining Moments Shape Leaders, Boston 2002, ISBN 1578515823 - hmanage Newsletter 104 - (+++ )

- Bihr, Hekking, Krauskopf, Lang (Hrsg.), Handbuch der Krankenhaus-Praxis, Unternehmensstrategien für Praktiker, 2001 - hmanage Newsletter 23 - ( 0 )

- Blumenschein, Annette, Ehlers, Ingrid Ute, Ideenmanagement - Wege zur strukturierten Kreativität, München 2002 ISBN 393242543X - hmanage Newsletter 106 - ( +++ )

- Bornholdt, H.-P., Dubben, H.-H., Der Hund, der Eier legt. Erkennen von Fehlinformation durch Querdenken, Reinbek 2001, ISBN 3499611546 ( + )

- Brandt (Hrsg.), Qualitätsmanagement & Gesundheitsförderung im Krankenhaus (Hrg.), Handbuch zur EFQM-Einführung 2001 - hmanage Newsletter 11 - ( 0 )

- Brown, Mark Graham, Keeping Score, Using Right Metrics to Drive World-Class Performance, New York 1996, ISBN 0814403271 - hmanage Newsletter 109 - (++ )

- Brassard, Michael, Ritter, Diane, Memory Jogger II - hmanage Newsletter 42 - (+++)

- Buckingham/Coffman, First, Break All The Rules, New York 1999 - hmanage Newsletter 22/33 - (+++)

- Bundesärztekammer unter Mitarbeit von Kolkmann, Seyfarth-Metzger, Stobrawa, Leitfaden: Qualitätsmanagement im deutschen Krankenhaus, 2. Auflage, München 2001 - hmanage Newsletter 81 - (0)

- Burns, Lawton R., and Wharton School Colleagues, The Health Care Value Chain, Producers, Purchasers, and Providers, San Francisco 2002, ISBN 0787960217 - hmanage Newsletter 98 - (++)

- Caldwell, Chip, Mentoring Strategic Change in Health Care, An Action Guide, Milwaukee WI 1995 (ISBN 0873892240) - hmanage Newsletter 87 - ( +++)

- Carpman, Janet, Design That Cares Planning Health Facilities for Patients and Visitors, 2nd Edition, Chicago 1993 - hmanage Newsletter 26 - (+++)

- Chaplin/Terninko, Customer Driven Health Care - QFD for Process Improvement and Cost Reduction, Milwaukee Wi 2000 - hmanage Newsletter 08/25 - (+++)

- Cloke, Kenneth, Goldsmith, Joan, The End of Management and the Rise of Organizational Democracy, San Fancisco 2001 - hmanage Newsletter 90 - (+++)

- Collins, Jim, Good to Great, Why Some Companies Make the leap ... and Other Don´t, New York 2001 ISBN 0066620996 - hmanage Newsletter 08 - ( +++ )

- Carr, Maureen P., Jackson, Francis W., The Crosswalk, Joint Commission Standards and Baldridge Criteria, Joint Commission 1997 - hmanage Newsletter 21 - (++)

- Conrad, Balanced Scorecard als modernes Management-Instrument im Krankenhaus 2001 - hmanage Newsletter 08 - ( - )

- Coulmas, Florian, Die Deutschen schreien, Reinbek 2001 - hmanage Newsletter 44 - (+++)

- Dahlgaard, Knut, Jung, Kalle, Schelter, Wolfgang, Profit-Center-Strukturen im Krankenhaus, Potentiale, Risiken und (Neben-)Wirkungen, Frankfurt (M) 2000, - hmanage Newsletter 60 - (+).

- Das Qualitätssicherungsprogramm der gesetzlichen Rentenversicherung in der medizinischen Rehabilitation - Instrumente und Verfahren 2000, Frankfurt/Main 2000,
ISBN 3-926181-44-3; nicht im Amazon-Verzeichnis! - hmanage Newsletter 27 - (+++).

- Dörner, Der gute Arzt, Lehrbuch für ärztliche Grundhaltung, Stuttgart 2001 - hmanage Newsletter 08 - (++)

- Dreger, Wolfgang, Erfolgreiches Risiko-Management bei Projekten, Renningen 2000 - hmanage Newsletter 39 - (+++)

- Düllings, Fischer, Greulich, Köninger, Metzger, Brudermüller-Fleischle, Tabbert, Praxis-Handbuch der DRGs in Deutschland, Heidelberg 2001, ISBN 3768504298 - hmanage Newsletter 49 - (+)

- Dykes, Patricia C., Wheeler, Kathleen (Hrsg.), Critical pathways - Interdisziplinäre Versorgungspfade, Bern 2002, ISBN 3-456-83258-3 - hmanage Newsletter 89 - (+++)

- Eichhorn / Schmidt-Rettig (Hrsg.) Profitcenter und Prozeßorientierung, Stuttgart 2001 - hmanage Newsletter 23 - ( 0 )

- Ernst/Seibert/Stuckert, KonTraG, KapAEG, StückAktG, Euro- EG. Gesellschafts- und Bilanzrecht. Düsseldorf 1998, ISBN 3802107888 ( + )

- Evers, Michael, Schaeffer, Doris (Hrsg.), Case Management, Bern 2000 - hmanage Newsletter 31 - (++)

- Fuller / Farrington, From Training to Performance Improvement, Navigating the Transition, San Francisco 1999 - hmanage Newsletter 15 - (++)

- Gaucher, Ellen J., Coffey, Richard J., Total Quality in Healthcare, From Theory to Practice, San Francisco 1993 - hmanage Newsletter 01 - (+++)

- Gaucher / Coffey, Breakthrough Performance, Accelerating the Transformation of Healthcare Organizations, San Francisco 2001 - hmanage Newsletter 08 - (+++) Goonan, Kathleen Jennison, The Juran Prescription, Clinical Quality Management, San Francisco 1995 - hmanage Newsletter 01 - (+++)

- Gerlach, Ferdinand M., Qualitätsförderung in Praxis und Klinik, Stuttgart 2001 - hmanage Newsletter 07 - (+++)

- Gräbig, Klaus, Qualitätsmanagement, Statistik, Umweltmanagement, Loseblattsammlung, Berlin 1995, ISBN 3410140700 (nicht bei AMAZON!) - hmanage Newsletter 40 - (++)

- Griffith, John R., Designing 21th Century Healthcare, Chicago 1998, ISBN 1567930875 - hmanage Newsletter 76 - (+++)

- Guinane, Carole S., Clinical Pathways, Tools and Methods for Designing, Implementing, and Analyzinig Efficient Care Practices, New York 1997, ISBN 0786311231 - hmanage Newsletter 36 - (+++)

- Haeske-Seeberg, Heidemarie, Handbuch Qualitätsmanagement im Krankenhaus, Strategien - Analysen - Konzepte, Kohlhammer, Stuttgart 2001 - hmanage Newsletter 28 - ( 0 )

- Harry / Schroeder, Six Sigma, Frankfurt/M 2000 - hmanage Newsletter 16 - (++)

- Hellmann, Wolfgang, Klinische Pfade, Konzepte, Umsetzung, Erfahrungen, Landsberg/Lech 2002 ISBN 3609161434 - hmanage Newsletter 75 - (++)

- Herschel, Gerhard, Die wirrsten Grafiken der Welt, Hamburg 2003, ISBN 3455-093876 - hmanage Newsletter 102 - (+++)

- Herzog, Stein, Wirsching (Hrsg.), Qualitätsmanagement in Psychotherapie und Psychosomatik, Stuttgart 2000, ISBN 3131281510 - hmanage Newsletter 30 - (+++)

- Hock, Dee, Die Chaordische Organisation - vom Gründer der VISA-Card, Stuttgart 2001 - hmanage Newsletter 43 - (++)

- Igl, Schiemann, Gerste, Klose, Qualität in der Pflege, Betreuung und Versorgung von pflegebedürftigen alten Menschen in der stationären und ambulanten Altenhilfe, Stuttgart 2002 ISBN 3794521781 - hmanage Newsletter 43 - (XXX)

- Imai, Maasaki, KAIZEN, München 1991 - hmanage Newsletter 01 - (+++)

- Ishikawa, Kaoru, Guide to Quality Control, Tokyo 2000 (Japanische Erstauflage 1971) Nur bei

- IWA-1:2001 - Quality Management Systems: Guidelines for Process Improvements in Health Care Organizations (ISO/AIAG/ASQ) - hmanage Newsletter 37 - (++).

- Jäckel, Achim (Hrsg.), Telemedizinführer Deutschland 2001 - Nicht bei AMAZON! - hmanage Newsletter 29 - (++)

- JCAHO, Using Performance Improvement Tools in Health Care Settings, Chicago 1996, Nur bei

- JCAHO, The Measuring Mandate, Chicago 1993, Nur bei

- JCAHO, A Guide to Performance Measurement for HospitalsChicago 2000 Nur bei

- Joint Commission International (JCI), Joint Commission International Accreditation Standards for Hospitals, Second Edition, Effective 2003, Oakbrook Terrace (Chicago) 2002, ISBN 0-86688-779-2 - hmanage Newsletter 62 - (+++)

- Kahla-Witzsch, Zertifizierung im Krankenhaus nach DIN EN ISO 9001:2000, Ein Leitfaden, Stuttgart 2003 (ISBN 317017293X) - hmanage Newsletter 100 - (+)

- Kazandjian, Vahé A. (Ed.), Accountability Through Measurement, A Global Healthcare Imperative, Miwaukee, WI 2003, ISBN 0-87389-567-3 - hmanage Newsletter 88 - (+++)

- Kaplan / Norton, The Strategy Focused Organization, Boston 2000 (+++)- Kaplan / Norton, Die strategiefokussierte Organisation, Stuttgart 2001, die deutsche
Übersetzung - hmanage Newsletter 32 - (+++)

- Katz, Jaqueline, Green, Eleanor, Managing Quality, A Guide to Monitoring and Evaluating Nursing Services, St. Louis 1992 - hmanage Newsletter 01 - (+++)

- Klemperer, David, Die Öffentlichkeit schützen und den Berufsstand anleiten, Kompetenzerhaltung, Fortbildung und Rezertifizierung von Ärzten in Kanada, Berlin 2002, Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung, Arbeitsgruppe Public Health, Presse- und Informationsreferat, Reichspietschufer 50, D-107085 Berlin-Tiergarten, 030-25491-577, NICHT BEI AMAZON! - hmanage Newsletter 50 - (+++)

- Kirchner/ Kirchner, Change Management im Krankenhaus, Stuttgart 2001 - hmanage Newsletter 11 - ( + )

- Klie / Student, Die Patientenverfügung, Freiburg 2001 - hmanage Newsletter 18 - (++)

- Kotter, John P., Heskett, James, L., Corporate Culture and Performance, New York 1992 - hmanage Newsletter 61 - ( ++ )

- KTQ(R)-Manual incl. KTQ(R)-Katalog für den Einsatz im Routinebetrieb, Version 4.0, Düsseldorf 2002, Deutscher Krankenhaus Verlag (nicht bei AMAZON!) - hmanage Newsletter 45 - ( + )

- KTQ®-Manual incl. KTQ®-Katalog für den Einsatz im Routinebetrieb, Version 4.0, 1. Ergänzungslieferung Düsseldorf Dezember 2002, Deutscher Krankenhaus Verlag (nicht bei AMAZON!) - hmanage Newsletter 45 - (+)

- Langley, Nolan, Nolan, Norman, Provost, The Improvement Guide, San Francisco 1996, ISBN 0787902578 - hmanage-Newsletter 50 - (+++)

- Lauterbach / Schrappe (Hrsg.)Gesundheitsökonomie, Qualitätsmanagement und Evidence-based Medicine, Stuttgart 2001 - hmanage Newsletter 19 - (+++)

- Leitlinien-Manual von AWMF und ÄZQ, Supplement I - Nur über www.urbanfischer,de/journals/zaefq <http://www.urbanfischer,de/journals/zaefq> !!! - hmanage Newsletter 17 - (+++)

- Lombriser, Roman, Abplanalp, Peter A., Strategisches Management, Visionen entwickeln, Strategien umsetzen, Erfolgspotentiale aufbauen, 2. Auflage Zürich 1998, ISBN 3908143594 - hmanage Newsletter 93 - (++)

- Magretta (in Zusammenarbeit mit Nan Stone), What Management Is: How It Works and Why It's Everyone's Business, New York 2002, ISBN 0743203186 - hmanage Newsletter 59 - (+++)

- Maheu, Marlene M., Whitten, Pamela, Allen, Ace, E-Health, Telehealth, and Telemedicine, A Guide to Start-Up and Success, San Francisco 2001, ISBN: 0787944203 - hmanage Newsletter 55 - (+++)

- Metzger, Oswald, Einspruch!, München 2003, ISBN 3570500470 - hmanage Newsletter 107 - (+++)

- Mozena/Emerick/Black, Stop Managing Costs, Designing Healthcare Organizations Around Core Business Systems, Milwaukee 1999 (+++)

- Müller, Jörg, Umfassendes und nachhaltiges Qualitätsmanagement im Krankenhaus - Diskussion von Referenzmodellen und zukunftsorientierten Strategien,
Erlangen-Nürnberg (0) - nur über das Universitätsinstitut! - hmanage Newsletter 24 - ( + )

- Müller-Stevens, G., Lechner, C., Strategisches Management, Wie strategische Initiativen zum Wandel führen, der Sankt Galler Management-Navigator (GMN), Stuttgart 2003, ISBN 379102051X - hmanage Newsletter 101 - (++)

- Oberender, Hebborn/Zerth, Wachstumsmarkt Gesundheit, Stuttgart 2002 - hmanage Newsletter 84 - ISBN 3825222314 (0)

- Ollenschläger, G., Bucher, H.C., Donner-Banzhoff, N., Gaebel, W., Kunz, R., Müller, O.-A., Steurer, J. (Hrsg.), Kompendium evidenzbasierte Medizin, Bern 2003, ISBN 3456835825 - hmanage Newsletter 108 - (+++)

- Pfeffer / Sutton, The Knowing-Doing Gap, Boston 1999 - hmanage Newsletter 13 - (++)

- Power, Michael, The Audit Society, Rituals of Verification, Oxford 1997 - hmanage Newsletter 54 - (++)

- Preuß, Räbiger, Sommer, Managed Care, Evaluation und Performance-Measurement integrierter Versorgungsmodelle, Stand der Entwicklung in der EU, der Schweiz und den USA, Stuttgart 2002 - hmanage Newsletter 83 - ISBN 3794520998 (+)

- Preston Gee, E., 7 Strategies to Improve your Bottom Line, The Healthcare Executive Guide, Chicago 2001, ISBN 156793157X - hmanage Newsletter 54 - (+++)

- Raidl, Monika E., Qualitätsmanagement in Theorie und Praxis - eine Verbindung von Instrumenten der empirischen Sozialforschung und der Einsatz und Nutzen für die Praxis (eine empirische Studie in einer süddeutschen Privatklinik, München und Mering 2001, - hmanage Newsletter 22 - ( 0 )

- Rankin, Sayy H., Duffy Stallings, Karen, (Hrsg.), Patient Education, Princples and Practice, 4. Auflage Philadelphia 2001 - hmanage Newsletter 44 - (+++)

- Rath & Strong's Six Sigma Pocket Guide, 34 Werkzeuge zur Qualitätsverbesserung, TÜV-Verlag Köln 2002, ISBN 3824906678 - hmanage Newsletter 67 - (+++)

- Rettich, Richard A., Healthcare in Transition, Technology Assessment in the Private Sector, Santa Monica 1997, ISBN 0833024442 - hmanage-Newsletter 47 - (+++)

- Robert-Bosch-Stiftung (Herausgeber), Pflege neu denken, Zur Zukunft der Pflegeausbildung, Stuttgart 2000, ISBN 3794520947 - hmanage-Newsletter 77 - (+++)

- Rodwin, Marc C., Medicine, Money & Morals, Physicians´ Conflict of Interest, New York / Oxford 1993, ISBN 019509647-9 - hmanage Newsletter xx - (+++)

- Sackett, David L., Richardson, W. Scott, Rosenberg, William, Haynes, R. Brian, Evidenzbasierte Medizin, München 1999 - hmanage Newsletter xx - (+++)

- Sawande, Atul, Complications, A Surgeon's Notes on Imperfect Science, New York 2002, ISBN 0805063196 - hmanage Newsletter 63 - (+++)

- Scholz, Christian, Personalmanagement, Imformationsorientierte und verhaltensorientierte Grundlagen, 5. Auflage, München 2000, ISBN 3800621827 - hmanage Newsletter 69 - (+++)

- Senge, Peter M., Die fünfte Disziplin, Stuttgart 1996 - hmanage Newsletter 01 - (+++)

- Shortell, Gillies, Anderson, Remaking Health Care in America, San Francisco 2000 - hmanage Newsletter 12 - (++)

- Simon, Hermann, von der Gathen, Andreas, Das große Handbuch der Strategieinstrumente, Frankfurt 2002 ISBN 3593369931 - hmanage-Newsletter 71 - (++)

- Sloane, Robert M., LeBoy Sloane, Beverly, Harder, Richard K., Introductionto Healthcare Delivery Organizantions, Functions and Management, Chicago 1999, ISBN 1567931065 - hmanage-Newsletter 105 - (++)

- Society of Healthcare Consumer Advocacy, In the Name of the Patient, Cicago 2003, American Hospital Association, AHA Catalogue No. 157803 - hmanage-Newsletter 99 - (+++)

- Spath, Patrice L., (Ed.) Error Reduction in Health Care, A Systems Approach ot Improving Patient Safety, Chicago 2000, ISBN787955965 - hmanage-Newsletter 92 - (++)

- Spath, Patrice L. (Ed.), Guide to Effective Staff Development in Health Care Organizations, San Francisco 2002, ISBN 0787958743 - hmanage-Newsletter 103 - (+++)

- Stewart, James B., Gaines, Boyd, Blind Eye, How the Medical Establishment Let a Doctor Get Away With Murder, New York 2000, ISBN: 068486563 (++)

- Stapf-Finé / Schölkopf, Die Krankenhausversorgung im internationalen Vergleich - Zahlen, Fakten, Trends - Düsseldorf 2003 ISBN 3-935762-16-X (Nicht bei AMAZON!) - hmanage-Newsletter 96 - (0)

- Tanski, Interne Revision im Krankenhaus, Stuttgart 2001 ( + )

- Thorson, Nancy A., consulting editor, Clinical Pathways for Medical Rehabilitation, Gaithersburg MA 2002 - hmanage Newsletter 86 - (+++)

- Tichy, Noel M., Regieanweisung für Revolutionäre, Unternehmenswandel in drei Akten, Frankfurt/Main 1995 - hmanage Newsletter 01 - (+++)

- Todd, Warren E., David B. Nash (Hrsg.), Disease Management: A Systems Approach to Improving Patient Outcomes, Chicago 1997 (++)

- Tuschen / Quaas, Bundespflegesatzverordung, Stuttgart 2001 - hmanage Newsletter 08 - (+++)

- Ulrich, Hans, Systemorientiertes Management, Das Werk von Hans Ulrich, Studienausgabe, Herausgegeben vom Stiftungsrat der Stiftung zur Förderung der Systemorientierten Managementlehre, Bern 2001, ISBN 325806359-1 - hmanage Newsletter 70 - (+++)

- Ulschak, Francis L., The Common Bond, Maintaining Constancy of Purpose Throughout Your Health Care Organization, San Francisco 1994 (nicht bei AMAZON) - hmanage Newsletter 58 - (+++)

- Walsh, Mike, Ford, Pauline, Pflegerituale, Bern 2000 - hmanage Newsletter 38 - - hmanage Newsletter 42 - (+++)

- Warren E. Todd (Herausgeber), David B. Nash (Herausgeber), Disease Management: A Systems Approach to Improving Patient Outcomes, Chicago 1997 - hmanage Newsletter 14 - (++)

- Welch, Jack, with John A. Byrne, Jack - Straight from the Gut, Warner, New York 2001 - hmanage Newsletter 35 - (++)

- WIdO (Hrsg.) Solange sie noch wirken..., Analysen und Kommentare zum Antibiotikaverbrauch in Deutschland, Wissenschaftliches Institut der AOK (WIdO) und Universitätsklinikum Freiburg, Bonn und Freiburg 2003, ISBN 3-922093-30-2 - nicht bei AMAZON! (+++)

- Wilson, Christopher R. M., QA/QI Strategies in Health Care Quality, Toronto 1992 - hmanage Newsletter 01 - (++)

- Withrow, Scott W., Managing Healthcare Compliance, Chicago 1999 ISBN 1567930964 - hmanage Newsletter 78 - (+)

- Wölcker, Theresia, Qualitätsmanagement in der Arztpraxis, Neu-Isenburg (3. Auflage 2002), ISBN 3928748270 - hmanage Newsletter 97 - (0)

- World Health Organization, The World Health Report 2000, Health Systems: Improving Performance, Genf 2000 (whr@who.int) - hmanage Newsletter 34 - (+++)

- Ziegenbein, Ralf, Klinisches Prozessmanagement, Implikationen, Konzepte und Instrumente einer ablauforientierten Krankenhausführung, Gütersloh 2001,
ISBN 3892045941 - hmanage Newsletter 41 - (+ bis ++)

- Züst, Einstieg ins Systems Engineering, Zürich 1997 - hmanage Newsletter 08 - (+)

Anmerkung

: Hier werden nur Bücher besprochen, die der Rezensent aus seiner persönlichen Einschätzung für die Arbeit in Gesundheitseinrichtungen für empfehlenswert hält, oder ärgerliche, deren Kauf und Lektüre man sich sparen sollte. - Zu weiteren Buchempfehlungen sehen Sie auch in unsere Website!


10. Unser Trainingsprogramm 2003

Trotz eines - insgesamt sehr erfolgreichen - ersten Halbjahrs haben wir uns entschlossen, unser offenes Trainingsprogramm nicht länger in der gewohnten Weise fortzusetzen. Wir bieten zwar in diesem Jahr noch alle bisherigen Veranstaltungen einschließlich des EFQM-Assessor-Trainings (mit den gebotenen Aktualisierungen) weiter als Inhouse-, nicht aber länger als öffentliche Veranstaltungen an. Sie finden daher noch weiter alle Flyer für das erste Halbjahr 2003 auf unserer Website.

Ansonsten richten wir unseren Fokus künftig besonders auf zwei Felder, deren Weiterentwicklung uns besonders am Herzen liegt:

1. Das Entwickeln einer Unternehmensstrategie und deren Umsetzung in eine strategieorientierte Organisation mittels Balanced Scorecard

2. Den Wandel des Krankenhauses von einem "Handwerksbetrieb" zu einem prozessorientierten Hochleistungsbetrieb auf der Grundlage klinischer Pfade

Unserer Vorankündigung können Sie bereits die Grundinformationen für zwei einwöchige Arbeitsveranstaltungen zu diesen Themen entnehmen. Einzelheiten dazu werden an dieser Stelle in Kürze folgen.


11. Diskussion: Chefarztverträge (Newsletter 107)

Hier eine spontane Zuschrift, deren Autor aus den gesundheitswesenspezifischen Gründen gebeten hat, seinen Namen nicht zu veröffentlichen:

"Vielen herzlichen Dank für Ihren heutigen newsletter und die schönen Worte zum Thema Chefarztverträge.

In meiner Nebentätigkeit als Dozent bei .. traktiere ich mit wachsender Begeisterung die anwesenden Ober- und Chefärzte mit genau diesem Thema. Sie gestatten einen Tipp: Neu in meine Vortragsfolien aufgenommen habe ich das wunderschöne Zitat aus dem dt. Ärzteblatt über die neuen DKG-Formulierungsvorschläge: "Herr-im-Hause-Verträge"!! Bei so vielen Mitarbeitern, die sich im Krankenhaus als "Chef" anreden lassen, kommt man da ja auch schon mal durcheinander.

Man kann den Jungs eigentlich gar nicht vorwerfen, dass sie bei einem Verhältnis von Haupt- zu Nebeneinkommen von manchmal 20:80 vergessen, für wen sie noch gleich arbeiten. Einem - in Führungsetagen eigentlich unausgesprochen vorausgesetzten - Organisationsbewußtsein, einer besonders ausgeprägten Loyalität und Identifikation ist das wirklich nicht gerade zuträglich.

Dem Beispiel der privaten Klinikkonzerne folgend (sehr schön auf der Helios-homepage nachzulesen), haben wir denn auch begonnen, unseren neuen Chefärzten ausdrücklich keine Nebentätigkeit (und -liquidation) mehr einzuräumen. Stattdessen gibt's ein stattliches Gehalt (dafür gibt's Marktpreise), dass sich zu einem bestimmten Teil aus einer Variable speist. Dabei verzichten wir übrigens auch auf die - von der DKG noch vorgesehene - Beteiligungsvergütung, also die unmittelbare Kopplung an die Einnahmen des Krankenhauses aus der Privatliquidation. Wir koppeln die Variable lieber an Ergebnisse von Patientenbefragungen (Picker), MedCo-Kennzahlen, Budgetwerte u.ä.

Und siehe da: Es gibt sehr wohl gute Ärzte, die solche Verträge eingehen. Schließlich beschäftigen die Privaten ja auch nicht nur Stümper. Schöner Nebeneffekt: Die vormals vom Chefarzt beteiligten Oberärzte fragen nun auch höflich nach einer Zulage durch das Krankenhaus. Die gewähren wir dann (außertariflich und widerruflich) gern gegen eine entsprechende Zielvereinbarung. Das schafft Organisationsbewußtsein, für das wir uns sonst den Mund fusselig reden müßten...

Ich persönlich glaube, wir ahnen noch nicht mal, wie viele unserer täglichen Probleme mit diesen (alten) Verträgen zusammenhängen.

In diesem Sinne weiter viel Erfolg bei der "Bewußtseinsbildung" unserer Branche und herzliche Grüße nach Berlin!!

Mit freundlichem Gruß

.."



Wie seit etlichen Jahren üblich, bieten wir damit neben der fundierten Vermittlung der dem jeweiligen Thema zugrunde liegenden Theorie konkrete Arbeitshilfen für die unmittelbare Anwendung des Gelernten! Einzelheiten zu allen Trainingsprogrammen finden Sie auf unserer Website

www.hmanage.de . Ebenfalls auf der Website finden Sie neben der Möglichkeit, diesen Newsletter kostenlos zu abonnieren, eine wachsende Sammlung nützlicher Dokumente und Links, empfehlenswerte Bücher zum besseren Management von Einrichtungen des Gesundheitswesens samt der Möglichkeit, sie bei uns sogleich "per Knopfdruck" (über Amazon) zu bestellen.

Über Anregungen, Stellungnahmen, interessante Meldungen sowie Verbesserungsvorschläge würden wir uns sehr freuen. Für die rasch immer weiter wachsende Nachfrage und den anhaltenden Zuspruch bedanken wir uns ganz herzlich!
Mit freundlichen Grüßen aus Berlin
Ihr

Prof. Dr. Rolf Hildebrand

Unsere Adresse / Website

Dr. Hildebrand & Partner GmbH
Nestorstr. 11
10709 Berlin
hildebrand(at)hmanage.de
www.hmanage.de

USt-IdNr.: DE 136617359


"Kleingedrucktes"

Als Nutzer unseres im April 2001 gestarteten H&P-Newsletters haben wir die Angehörigen all jener Berufsgruppen im Blick, für die eine Auseinandersetzung mit dem Management im Gesundheitssystem aus dem einen oder anderen Grunde wichtig ist, desgleichen jene Funktionsträger auf allen hierarchischen Ebenen, deren Entscheidungen die Weiterentwicklung unseres Gesundheitssystems prägen. Eine Reihe von Informationen dürfte auch für Patienten als Nutzer ("Kunden") des Systems interessant sein.

Wo wir englischsprachige Quellen nutzen, übersetzen wir diese zumeist nicht. Nebenher informieren wir darüber, was es für Sie bei uns an Neuem gibt. Weitere, dauerhafte Informationen und Literaturhinweise finden Sie auf unserer Website www.hmanage.de.

Unsere Auswahl erfolgt nach bestem Wissen und Gewissen. Anlagen püfen wir mit dem jeweils neuesten Virenprogramm. Haften können wir für eine Virenfreiheit allerdings nicht. Die Verwendung jeder hier wiedergegebenen Information ist ausdrücklich erwünscht. Eine Nachricht darüber und über den erzielten Nutzen würden wir allerdings sehr begrüssen. Für den Wahrheitsgehalt von Dritten übernommener Nachrichten können wir keine Verantwortung übernehmen.

Wichtiger Hinweis zu allen Links: Mit Urteil vom 12.05.1998 - AZ 312 O 85/98 - hat das LG Hamburg entschieden, dass der Veröffentlicher durch die Ausbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seite ggf. zu verantworten hat. Dies kann laut LG Hamburg nur dadurch vermieden werden, dass er sich ausdrücklich von den Inhalten distanziert. In diesem Sinne machen wir ausdrücklich deutlich, dass wir keinerlei Einfluss auf die Inhalte und die Gestaltung der Websites haben, auf die wir durch einen Link hinweisen! Im Sinne des Urteils distanzieren wir uns von allen Inhalten der verlinkten Seiten und machen uns den Inhalt nicht zu eigen!

Falls Sie an unserem Newsletter kein Interesse haben sollten, schicken Sie uns bitte eine kurze e-mail. Ihre Adresse wird dann unverzüglich gelöscht. Auf Wunsch nehmen wir gern weitere Interessen kostenlos in unseren Verteiler auf: Schreiben Sie bitte an

dh(at)hmanage.de

www.hmanage.de!www.JCAHO.org! hmanage Newsletter 53 - (+++)www.JCAHO.org! - hmanage Newsletter 01 - (+++)www.JCAHO.org! - hmanage Newsletter 01 - (+++)www.JCAHO.org! - hmanage Newsletter 85 - (+++)

www.dimdi.de DIMDI, jetzt auch mit Cochrane Library!

http://www.cms.hhs.gov/hipaa/hipaa2/events/. CMS also has posted a free Webcast on "Provider Steps to Getting Paid under HIPAA" at http://www.eventstreams.com/cms/tm_001/, and a series of papers on electronic transactions and code sets at http://www.cms.hhs.gov/hipaa/hipaa2/education/infoserie/. AHA continues to urge that CMS take a leadership role to ensure payments to providers continue without delay after the Oct. 16 deadline for implementing the HIPAA transactions standards. For more, see AHA's May 19 letter to CMS and May 20 testimony to HHS' National Committee on Vital and Health Statistics at http://www.aha.org. Click on "HIPAA" under Key Issues, then "What's New."

http://www.jcaho.org/About+Us/News+Letters/JCAHOnline/jo_06_03.htm#2004 http://www.jcaho.org/news+room/news+release+archives/04_standards.htm

http://www.medpac.gov .

:

9. Neue und/oder empfehlenswerte Bücher

10. Unser Trainingsprogramm 2003

11. Diskussion: Chefarztverträge (Newsletter 107)

Herzlich willkommen!

Hier finden Sie - gestützt vor allem auf englischsprachige Quellen aus aller Welt - "grenzüberschreitende" Informationen / Kommentare zum (Qualitäts-)Management von Einrichtungen im Gesundheitswesen: Als Kurztexte, Definitionen, Links und Downloads - mit Quellenangabe frei verwendbar. Ziel: Erkenntnisgewinne für die eigene Arbeit und damit für ein besseres Gesundheitssystem. Was hierzulande als unmöglich gilt, ist woanders oft längst realisiert! - Gänzlich ohne Scheuklappen und mit offenem Blick über den Tellerrand der abgeschotteten Milieus unseres "versäulten" deutschen Gesundheitssystems und seiner Berufsgruppen. Kostenlos.