Exzellentes Management im Gesundheitswesen
24.03.17 17:25

Leitspruch

"Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit....

22.03.17 17:39

NEU! hmanage Newsletter 495.

Der hmanage Newsletter 495 ist da. Nachdem Sie diese Nachricht aufgerufen haben, können Sie den...

26.05.17 14:19

(hmanage) 20 Jahre komplett vertan?

(Vorabversion - aktualisiert)

 

Eine E-Mail von healthcareDIVE brachte eine Erinnerung zurück: an...

23.05.17 18:24

(Fierce Healthcare) “Mit weniger Verschwendung die Patientensicherheit steigern”

“Putting a lid on waste: Needless medical tests not only cost $200B—they can do harm”

16.04.17 18:31

(blogridge) Führungsprinzipien beim aktuellen Gewinner des Baldridge Award

“Leadership Practices of 2016 Baldrige Award Recipients: Memorial Hermann Sugar Land Hospital”

14.04.17 18:42

(Health Leaders Media) Stationäre Versorgung im ländlichen Bereich: Anregungen

“In Remote Idaho, A Tiny Facility Lights The Way For Stressed Rural Hospitals”

12.04.17 12:27

Asklepios-Werbung im Hamburg-Newsletter „Elbvertiefung“ der ZEIT

“Unsere Kliniken verfügen über ein kontinuierliches Qualitätsmanagement, denn die Sicherheit Ihrer...

                       hmanage-newsletter 28                     

 07.11.01

Herzlich willkommen!

Hier finden Sie - gestützt auf Quellen aus aller Welt -
"grenzüberschreitende" Informationen / Kommentare zum (Qualitäts-)
Management im Gesundheitssystem: Als Kurztext, Definition, Link
und Download sowie (mit Quellenangabe frei verwendbares) Dokument.
Ohne Scheuklappen, über den Tellerrand abgeschotteter Milieus des
"versäulten" deutschen Gesundheitssystems und seiner Berufsgruppen
hinaus. Kostenlos.


Motto des Tages:

"Qualitätssicherung - kein Thema für Stammtische!"
(Dr. Manfred Richter-Reichhelm)

 

Unser heutiger Inhalt

 1. Unsere DRG-Checkliste - Hinweis auf Verschiebung
 2. (AHA) DRG-Aussichten - Was uns alles erwartet, Beispiel
 3. Anthrax - Multiplikation einer Forschungsverbund-Nachricht
 4. (ASFH) Deutsches Zentralinstitut für soziale Fragen
 5. (AHA) Was in amerikanikanischen Krankenhäusern kostenlos ist
 6. (JCAHO) Besondere Vorkommnisse: Punktbewertung ausgesetzt
 7. (AHA) Zwei Krankenhaussysteme unter den MBNQA-Finalisten
 8. Interessante Links
 9. Neue und/oder empfehlenswerte Bücher
 10. Unser Trainingsprogramm II/2001 mit Kurzerläuterungen

 

NEU!  Vorschau auf unsere offenen Trainings im 1. Halbjahr 2002
 - Neue Themen neben Bewährtem (das allerdings weiterentwickelt),
      wie Prozessmanagement bei DRGs; Qualitätsplanung, -organisation;
 Qualitätshandbuch und Qualitätsbericht, Outcomes-Management.
 Wegen des großen Erfolges natürlich auch erneut KTQ + EFQM!

 

Hier die Einzelheiten:


1. Unsere DRG-Checkliste - Hinweis auf Verschiebung

Wir sind leider gezwungen, wegen anderweitiger Verpflichtungen
das DRG-Thema bis auf weiteres zu verschieben. Wir werden sicher
darauf zurückkommen - in einer für Sie sehr nützlichen Form!

 

2. (AHA) DRG-Aussichten - Was uns alles erwartet, Beispiel

Nachricht: KPMG settles Medicare fraud case for $9 million
Accounting firm KPMG settled a lawsuit accusing it of assisting
hospitals in Florida and Kentucky to defraud the Medicare program
through false claims for $9 million...

 

3.  Anthrax - Multiplikation einer Forschungsverbund-Nachricht

Das Robert-Koch-Institut, Berlin, hat eine zentrale Informationsstelle
eingerichtet, die Auskunft gibt ueber Erreger, die in Zusammenhang mit
Bioterrorismus stehen koennen (z.B. Milzbrand). Unter der Telefon-Nr.
(01888/754-3430) informieren von Montag bis Freitag zwischen 9 Uhr
und 17 Uhr Experten ueber moegliche Erreger, ihre Symptomatik,
diagnostische Moeglichkeiten oder auch Therapien. Das Robert Koch-
Institut hat ausserdem auf seinen Internetseiten entsprechende
Informationen zusammengestellt. Unter: http://www.rki.de.

 

4. (ASFH) Deutsches Zentralinstitut für soziale Fragen

Das Deutsche Zentralinstitut für soziale Fragen sammelt / dokumentiert
mit seiner Datenbank SoLit kontinuierlich Artikel aus über 250
Fachzeitschriften und ergänzt seinen Datenpool, der zurzeit mehr als
120 000 Dateneinheiten umfasst, mit Neuerscheinungen von Monographien
und Veröffentlichungen Grauer Literatur. Diese in Deutschland einmalige
Sammlung steht allen Interessierten, Lernenden wie Lehrenden, gegen
Entrichtung einer Gebühr zur Verfügung. Übrigens ist der DZI-Datenpool
jetzt auch unter www.dzi.de einzusehen.

Anmerkung: Das DZI informiert auch über seriöse Spendensammler!

 

5.  (AHA) Was in amerikanikanischen Krankenhäusern kostenlos ist

Nachricht: Use of complementary medical services up, survey finds
Nearly 15.5% of America's community hospitals were offering
complementary medical services last year, up from about 11.2% in 1999,
results from AHA's latest annual survey reveal... For further details
and a chart on usage to be posted tomorrow, visit
http://www.ahastatistics.org.

 

6.  (JCAHO) Besondere Vorkommnisse: Punktbewertung ausgesetzt

Effective immediately, the Joint Commission has placed a moratorium
on the scoring of health care organization compliance with Sentinel
Event Alert recommendations. ...

Anmerkung: Wer sich als Leistungserbringer im Gesundheitswesen von der
JCAHO zertifizieren lassen will, muß in den USA besondere Vorkommnisse
wie Kunstfehler melden, diese erklären und aufzeigen, wie diese in
Zukunft vermieden werden. Und bei uns? - Wir haben KTQ!

 

7. (AHA) Zwei Krankenhaussysteme unter den MBNQA-Finalisten

Two hospital systems have made it to the final stage of the review
process for the 2001 Malcolm Baldrige National Quality Award. SSM
Health Care and Baptist Hospital Inc. were among 13
applicants from various types of U.S. organizations who last week
received a four-day site visit from Baldrige examiners, officials
for the health systems told...

Anmerkung: Der MBNQA ist das (ältere und noch erfahrenere) Gegenstück
des Europäischen Qualitätspreises (EQA), der jährlich von der EFQM
ausgelobt wird. Wer sich dort zu den Finalisten vorarbeitet, kann in
vieler Hinsicht als Vorbild gelten. Interessant ist die Variante für
das Gesundheitswesen. Die Kriterien lassen sich von der Website des
National Institute of Standards (NIST) herunterladen: www.nist.gov.
Die SSM Health Care ist zu erreichen unter www.ssmhc.com.

 

8. Interessante Links

http://www.clineguide.com/home/index.html
Informationszugang für klinische Entscheidungen, kostenloser
Newsletter

http://www.salick.com/
Ein herausragender Anbieter einer ambulanten onkologischen
Krankenbehandlung

http://www.hrsa.gov/
Health Resources and Services Administration

http://www.cshs.org/
In Los Angeles einen Besuch wert: Cedars-Sinai Health Systems

http://clinicaltrials.gov/
The U.S. National Institutes of Health, through its National
Library of Medicine, has developed ClinicalTrials.gov to
provide patients, family members and members of the public
current information about clinical research studies.

http://gateway.nlm.nih.gov/gw/Cmd
Source to multiple retrieval systems at the U.S. National
Library of Medicine (NLM). The current Gateway searches
MEDLINE/PubMed, OLDMEDLINE, LOCATORplus, MEDLINEplus,
DIRLINE, AIDS Meetings, Health Services Research Meetings,
Space Life Sciences Meetings, and HSRProj.

http://toxnet.nlm.nih.gov/
Welcome to TOXNET - A cluster of databases on toxicology,
hazardous chemicals, and related areas.

http://130.14.16.150/
Welcome to the National Library of Medicine's LOCATORplus,
the Library's catalog of books, journals, and audiovisuals
and access points to other medical research tools.

http://www.nih.gov/health/
One stop web interface for all NIH resources
NIH = National Institute of Health

http://www.nih.gov/health/InformationIndex/HealthIndex/pubina-e.htm
An A-Z Subject Guide that provides links to the NIH's
research topics

http://www.kaplan.com/
Kaplan, Inc., a wholly owned subsidiary of The Washington Post Company
(NYSE: WPO), is one of the nation's premier providers of educational and
career services for individuals, schools and businesses.

http://www.controllerverein.de/
Der Controller Verein e.V. wurde 1975 gegründet, um im praktischen
Controlling tätige Personen des deutschsprachigen Raumes
zusammenzuführen, die Philosophie und die Anwendung des Controlling
zu verbreiten und den fachlichen Erfahrungsaustausch und das
fachliche Qualitätsniveau von Controlling in der Praxis zu heben.

http://www.healthdesign.org/
The Center for Healtcare Design

http://www.schmerzselbsthilfe.de/patientenrechte/
Übersicht über das Thema Patientenrechte in Deutschland

http://www.deutsches-aerzteblatt.de/
Deutsches Ärzteblatt - mit Volltext-Onlinearchiv aller Ausgaben
seit 1996

http://www.bfge.de
Bundesvereinigung für Gesundheit

 

9. Neue und/oder empfehlenswerte Bücher

Bewertung (+++) = sehr gut über (0) bis (-) = nicht empfehlenswert.
Bestellung - soweit in unsere Empfehlungsliste aufgenommen - sowie
weitergehende Information durch Anklicken des Amazon-Button auf
unserer Website bzw. des Titels im Buchverzeichnis unserer ständig
aktualisierten und weiter ausgebauten Website www.hmanage.de!

Haeske-Seeberg, Heidemarie, Handbuch Qualitätsmanagement im Krankenhaus
Strategien - Analysen - Konzepte, Kohlhammer, Stuttgart 2001

Ein weiteres Buch zum Thema. Sozusagen nach dem Motto "Me too!" Der Name
der Autorin (verdienstvoll: sie hat es ganz selbst geschrieben!) ist in
Qualitätskreisen bekannt. So ist man recht gespannt zu erfahren, welche
nützlichen Anregungen sie wohl vor dem Hintergrund ihrer beruflichen
Stationen in Sachen "Qualitätssicherung" zu geben hat.
Die Gliederungspunkte 1. Gesellschaftliche Randbedingungen (wozu?), 2. Die
besondere Situation des Gesundheitswesens (großenteils wozu?), 3.
Gesetzliche
Grundlagen (na ja), 4. Umfassendes Qualitätsmanagement in stationären
Gesundheitseinrichtungen (eher schwach), 5. Qualitätssicherung in der Pflege
(veraltet), 6. Die Besonderheiten des ambulanten Sektors (wozu hier?), 7.
Darlegung und Selbstbewertung (sehr schwach), 8. Benchmarking und externe
Qualitätsvergleiche (ist das Benchmarking???) 9. Leitlinien, Standards und
Evidenz-basierte Medizin und Pflege (sehr knapp) sowie 10. Zertifizierung
(zutreffend) wirken wie nach dem Motto zusammengestellt "Von jedem etwas!".
Die kritischere Durchsicht des Inhalts bestärkt den ersten Eindruck ("brav
und fleissig"). Leider merkt man schnell, dass der Untertitel "Strategien -
Analysen - Konzepte" wohl eher der Werbung dient. Davon kommt jedenfalls im
Inhalt kaum etwas vor. Stattdessen wird mit großer Akribie wiedergekäut,
was man in dieser und jener Form schon des öfteren gelesen hat. Die Autorin
bleibt konzeptionell völlig im Konventionellen stecken. So wird aus dem
Qualitätsmanagement nie etwas - zumindest nichts, was den zusätzlichen
finanziellen Aufwand rechtfertigte. Da ist man schon erfreut, dass es dafür
wenigstens keine konkreten Handlungsanweisungen gibt!
Für die praktische Arbeit ein überflüssiges Buch - trotz des freundlichen
Vorworts eines geschätzten Kollegen. Nicht auf dem internationalen Stand
des Qualitätsmanagement. Strategisch völlig uninteressant. Das mag
allerdings anders sehen, wer in Sachen Qualitätsmanangement heute aus dem
Winterschlaf erwacht. Der kann in diesem Buch nachlesen, womit man sich in
Deutschland zum Thema so befaßt, statt sich auf durchgreifende
Verbesserungen
zu konzentrieren. Wenn dies Buch vor fünf Jahren herausgekommen wäre, hätte
es sicher einen sehr nützlichen Beitrag zur Aufklärung über den komplexen
Sachverhalt des Qualitätsmanagement leisten können. Beurteilung Ende 2001
bestenfalls neutral (0)!


Frühere Besprechungen:

- Baldor, von Robert A., Managed Care - Made Simple, Malden,
  Massachusetts 1998 (+)
- Bashe, Hicks, Branding Healthcare Services, 2000 (++)
- Bihr, Hekking, Krauskopf, Lang (Hrsg.), Handbuch der
  Krankenhaus-Praxis, Unternehmensstrategien für Praktiker, 2001 (0)
- Brandt (Hrsg.), Qualitätsmanagement & Gesundheitsförderung
  im Krankenhaus (Hrg.), Handbuch zur EFQM-Einführung 2001 (0)
- Buckingham/Coffman, First, Break All The Rules, New York 2000 (?)
- Carr, Maureen P., Jackson, Francis W., The Crosswalk, Joint
  Commission Standards and Baldridge Criteria, Joint Commission
  1997 (++)
- Conrad, Balanced Scorecard als modernes Management-Instrument
  im Krankenhaus, 2001 (-)
- Das Qualitätssicherungsprogramm der gesetzlichen Rentenversicherung
  in der medizinischen Rehabilitation - Instrumente und Verfahren (+++)
- Dörner, Der gute Arzt, Lehrbuch für ärztliche Grundhaltung,
  2001 (++)
- Eichhorn / Schmidt-Rettig (Hrsg.) Profitcenter und
  Prozeßorientierung, 2001
- Fuller / Farrington, From Training to Performance Improvement,
  Navigating the Transition, San Francisco 1999 (++)
- Gaucher / Coffey, Breakthrough Performance, Accelerating the
  Transformation of Healthcare Organizations, 2001 (+++)
- Harry / Schroeder, Six Sigma, Campus Verlag 2000 (++)
- Kaplan / Norton, The Strategy Focused Organization, Boston 2000
  (+++)
- Kirchner/ Kirchner, Change Management im Krankenhaus,  2001 (+)
- Klie / Student, Die Patientenverfügung, Freiburg 2001 (++)
- Lauterbach / Schrappe (Hrsg.)Gesundheitsökonomie,
  Qualitätsmanagement und Evidence-based Medicine (+++)
- Leitlinien-Manual von AWMF und ÄZQ, Supplement I (+++)
  (Nur über www.urbanfischer,de/journals/zaefq!!!)
- Mozena/Emerick/Black, Stop Managing Costs, Designing Healthcare
  Organizations Around Core Business Systems, 1999 (+++)
- Müller, Jörg, Umfassendes und nachhaltiges Qualitätsmanagement
  im Krankenhaus - Diskussion von Referenzmodellen und
  zukunftsorientierten Strategien, Erlangen-Nürnberg (0)
  (nur über das Universitätsinstitut)
- Pfeffer / Sutton, The Knowing-Doing Gap, Boston 1999 (++)
- Shortell, Gillies, Anderson, Remaking Health Care in America,
  San Francisco 2000 (++)
- Tanski, Interne Revision im Krankenhaus, 2001 (+)
- Todd, Warren E., David B. Nash (Hrsg.)
  Disease Management: A Systems Approach to Improving Patient
  Outcomes, Chicago 1997 (++)
- Tuschen / Quaas, Bundespflegesatzverordung, 2001 (+++)
- Züst, Einstieg ins Systems Engineering, 1997 (+)

Zu weiteren Buchempfehlungen sehen Sie auch in unsere Website!

 

10. Unser aktualisiertes Trainingsprogramm II/2001

Unser neues Trainingsprogramm ergänzt unsere beiden bewährten
und weiter angebotenen, ständig weiter verbesserten sowie im
Materialumfang deutlich erweiterten EFQM-Bausteine (Trainer:
Prof. Dr. Hildebrand; bei Bedarf mit einer professionellen
Ergänzung, z.B. "Überraschungsgast"!).


- AT (EFQM-Assessor-Training mit EFQM-Zertifikat)

 unser "Klassiker"*; ein dreitägiges Intensivtraining, das
 den EFQM-Originalstoff mit den Erfordernissen eines
 Qualitätsmanagement in Deutschland in idealer Weise verbindet:
 Training des Umgangs mit dem EFQM-Modell, verbunden mit einer
 Übertragung auf die Verhältnisse in - vor allem größeren -
 Einrichtungen des Gesundheitswesens; Verbindung zu anderen
 aktuellen Ansätzen (KTQ, JCAHO, VdR, MDK, EN ISO 9000, Six Sigma)
 Nächster Termin:   10.-12.12.01;
 Einzelheiten, auch zum Preis, unter www.hmanage.de (pdf-download)
 * Im August 60 (!) höchst erfolgreiche Trainings!
 (Die EFQM hat die Preise für ihre Lizenzmaterialien kräftig
 erhöht; wir geben die Erhöhung nicht an unsere Teilnehmer weiter!)


- Balanced Scorecard:

 "Kochbuch"-Kurs zur Balanced Scorecard in der eigenen Einrichtung;
 auf der Grundlage einer seit der Erstveröffentlichung in HBR
 jahrelangen intensiven Befassung mit dem Thema und der Ausbildung
 des Trainers durch die Organisation der "Erfinder" (Norton und
 Kaplan); Verbindung mit dem EFQM-Modell für Excellence. Nach zwei
 Tagen verstehen Sie, welchen Nutzen eine BSC für Ihre Einrichtung
 wirklich stiften kann (in den aktuellen Veröffentlichungen zum
 Thema steht leider viel Unsinn!), und Sie können Ihre eigene BSC
 für Ihr Haus entwickeln: Nächster regulärer Termin 14.-15.11.01
 in Berlin; Einzelheiten, auch zum Preis, unter www.hmanage.de
 (pdf-download)

 

Vorschau auf unsere offenen Trainings im 1. Halbjahr 2002:

- (AT)   EFQM-Assessor-Training (27.02.-01.03., 08.-10.04., 12.-14.06.)
  Schon an die 70 Veranstaltungen - weiter verbessert!
- (SAT)  EFQM-Self-Assessment-TrainingPLus (11.-12.04.2002)
  Stark überarbeitet; mit Umsetzungshilfen
- (BSC) Balanced Scorecard einführen (02.-03.05.2002)
  Die zweite Wiederholung der erfolgreichen Veranstaltung
- (KTQ-EFQM)- Sinnvolle Verbindung beider Ansätze (11.03., 13.05.2002)
  Das eine tun und das andere nicht lassen - aber richtig!
- (PRO+) Prozessmanagementpraxis (14.-15.02.2002)
  u.a. Wie schafft man für DRGs die geeignete Organisation?
- (QPO) Qualitätsplanung/-organisation im Krankenhaus (24.04.2002.)
  Diskussion der Ansätze: Was funktioniert wirklich?
- (QHB) Qualitätshandbuch / Qualitätsbericht (25.04.2002)
  Entwicklung, Einführung, Fortschreibung


Wie seit einigen Jahren üblich, bieten wir damit neben der höchst
fundierten Vermittlung der dem jeweiligen Thema zugrunde liegenden
Theorie konkrete Arbeitshilfen für die unmittelbare Anwendung des
Gelernten! Einzelheiten zu allen Programmen finden Sie auf unserer
Website. Die dort gespeicherten Flyer können Sie sich ausdrucken.

Ebenfalls auf der Website finden Sie neben der Möglichkeit,
diesen Newsletter kostenlos zu abonnieren, eine wachsende
Sammlung nützlicher Links, empfehlenswerte Bücher zum besseren
Management von Einrichtungen des Gesundheitswesens samt der
Möglichkeit, diese sogleich "per Knopfdruck" (bei Amazon) zu
bestellen.

Über Anregungen, Stellungnahmen, interessante Meldungen sowie
Verbesserungsvorschläge würden wir uns sehr freuen. Für die
rasch weiter wachsende Nachfrage und den anhaltend freundlichen
Zuspruch bedanken wir uns ganz herzlich!


Mit freundlichen Grüßen aus Berlin
Ihr
Prof. Dr. Rolf Hildebrand

Unsere Adresse / Website

Dr. Hildebrand & Partner GmbH
Nestorstr. 11
10709 Berlin
hildebrand(at)hmanage.de
www.hmanage.de

 

"Kleingedrucktes":

Als Nutzer unseres im April 2001 gestarteten H&P-Newsletters haben
wir die Angehörigen all jener Berufsgruppen im Blick, für die eine
Auseinandersetzung mit dem Management im Gesundheitssystem aus dem
einen oder anderen Grunde wichtig ist, desgleichen jene
Funktionsträger auf allen hierarchischen Ebenen, deren
Entscheidungen die Weiterentwicklung unseres Gesundheitssystems
prägen. Eine Reihe von Informationen dürfte auch für Patienten
als Nutzer ("Kunden") des Systems interessant sein.
Wo wir englischsprachige Quellen nutzen, übersetzen wir diese
zumeist nicht. Nebenher informieren wir darüber, was es für Sie
bei uns an Neuem gibt. Weitere, dauerhafte Informationen und
Literaturhinweise finden Sie auf unserer Website www.hmanage.de.

Unsere Auswahl erfolgt nach bestem Wissen und Gewissen.
Anlagen püfen wir mit dem jeweils neuesten Virenprogramm.
Haften können wir für eine Virenfreiheit allerdings nicht.
Die Verwendung jeder hier wiedergegebenen Information ist
ausdrücklich erwünscht. Eine Nachricht darüber und über den
erzielten Nutzen würden wir allerdings sehr begrüssen. Für
den Wahrheitsgehalt von Dritten übernommener Nachrichten
können wir keine Verantwortung übernehmen
Wichtiger Hinweis zu allen Links:
Mit Urteil vom 12.05.1998 - AZ 312 O 85/98 - hat das LG Hamburg
entschieden, dass der Veröffentlicher durch die Ausbringung
eines Links die Inhalte der gelinkten Seite ggf. zu verantworten
hat. Dies kann laut LG Hamburg nur dadurch vermieden werden, dass
er sich ausdrücklich von den Inhalten distanziert. In diesem Sinne
machen wir ausdrücklich deutlich, dass wir keinerlei Einfluss auf
die Inhalte und die Gestaltung der Websites haben, auf die wir
durch einen Link hinweisen! Im Sinne des Urteils distanzieren wir
uns von allen Inhalten der verlinkten Seiten und machen uns den
Inhalt nicht zu eigen!

Falls Sie an unserem Newsletter kein Interesse haben sollten,
schicken Sie uns bitte eine kurze e-mail. Ihre Adresse wird dann
unverzüglich gelöscht.

Auf Wunsch nehmen wir gern weitere Interessen kostenlos in unseren
Verteiler auf: Schreiben Sie bitte an dh(at)hmanage.de!