Exzellentes Management im Gesundheitswesen
24.03.17 17:25

Leitspruch

"Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit....

22.03.17 17:39

NEU! hmanage Newsletter 495.

Der hmanage Newsletter 495 ist da. Nachdem Sie diese Nachricht aufgerufen haben, können Sie den...

26.05.17 14:19

(hmanage) 20 Jahre komplett vertan?

(Vorabversion - aktualisiert)

 

Eine E-Mail von healthcareDIVE brachte eine Erinnerung zurück: an...

23.05.17 18:24

(Fierce Healthcare) “Mit weniger Verschwendung die Patientensicherheit steigern”

“Putting a lid on waste: Needless medical tests not only cost $200B—they can do harm”

16.04.17 18:31

(blogridge) Führungsprinzipien beim aktuellen Gewinner des Baldridge Award

“Leadership Practices of 2016 Baldrige Award Recipients: Memorial Hermann Sugar Land Hospital”

14.04.17 18:42

(Health Leaders Media) Stationäre Versorgung im ländlichen Bereich: Anregungen

“In Remote Idaho, A Tiny Facility Lights The Way For Stressed Rural Hospitals”

12.04.17 12:27

Asklepios-Werbung im Hamburg-Newsletter „Elbvertiefung“ der ZEIT

“Unsere Kliniken verfügen über ein kontinuierliches Qualitätsmanagement, denn die Sicherheit Ihrer...

                       hmanage-newsletter 24                     

 10.10.01

Herzlich willkommen!

Hier finden Sie - gestützt auf Quellen aus aller Welt -          
"grenzüberschreitende" Informationen / Kommentare zum (Qualitäts-)
Management im Gesundheitssystem: Als Kurztext, Definition, Link
und Download sowie (mit Quellenangabe frei verwendbares) Dokument.
Ohne Scheuklappen, über den Tellerrand abgeschotteter Milieus des
"versäulten" deutschen Gesundheitssystems und seiner Berufsgruppen
hinaus. Kostenlos.


Motto des Tages

"Strategy Focused Organizations use the Balanced Scorecard to place
strategy at the center of their management process" (Kaplan/Norton).

 

Unser heutiger Inhalt

 1. Unsere DRG-Checkliste - Hinweis auf Verschiebung
 2. (AHA) Quality and Patient Safety
 3. (HCCA) Healthcare Compliance Association
 4. (AHA) Krankenhäuser: Biologische/chemische Kampfstoffe
 5. Text + Powerpoint-Sequenz zur "Balanced Scorecard" (.pdf)
 6. (AHA) Fehlerquellen bei Medikation ausmerzen
 7. (JCAHO) Einladung zur 50-Jahres-Feier
 8. Interessante Links
 9. Neue und/oder empfehlenswerte Bücher
 10. Unser Trainingsprogramm II/2001 mit Kurzerläuterungen
 


NEU! 1 Tag KTQ(R)EFQM am 09.11.01 in Berlin
 - DIE GEBRAUCHSANWEISUNG!*
 (* KEINE "Anti-KTQ-Veranstaltung"!)

NEU!  Vorschau auf unsere offenen Trainings im 1. Halbjahr 2002
 - Neue Themen neben Bewährtem (das allerdings weiterentwickelt),
      u.a. Prozessmanagement bei DRGs; Qualitätsplanung, -organisation;
 Qualitätshandbuch und Qualitätsbericht, Outcomes-Management ..

 
Hier die Einzelheiten:

 
1. Unsere DRG-Checkliste - Hinweis auf Verschiebung

Wir sind leider gezwungen, wegen anderweitiger Verpflichtungen
das DRG-Thema auf den Spätherbst zu verschieben. Wir werden
sicher darauf zurückkommen - in für Sie sehr nützlicher Form!

 

2. (AHA) Quality and Patient Safety

As Reality  focus group findings have repeatedly highlighted,
patients are no longer viewing hospitals, health systems, and
physicians as their advocates... See for more:
http://www.aha.org/PatientSafety/Safe_home.asp

 

3.  (HCCA) Healthcare Compliance Association

Compliance: The process of meeting the expectations of others.
More specifically, it is the process of helping our health
care professionals understand and meet the expectations of
those who grant us money, pay for our services, regulate our
industry, etc. Health care compliance includes numerous issues
such as reimbursement, grant accounting, managed care, OSHA and
Joint Commission on Accreditation of Healthcare Organizations
regulations, licensure, and due diligence to prevent and detect
violations of the law. http://www.hcca-info.org/

Major Functions:
1. To promote quality compliance programs in health care —
   their introduction, development, and maintenance.
2. To provide a forum for interaction and information
   exchange to enable our members to provide high quality
   compliance programs.
3. To create high quality educational opportunities for
   those involved with compliance in the health care
   industry.

Anmerkung:
Eine solche Einrichtung scheint für unser Land eine gute Idee
zu sein. Vielleicht könnten wir dank ihrer Hilfe etwas sicherer
sein, zur Gewährleistung von "Qualität" nur bezahlen zu müssen,
was mit Qualität tatsächlich zu tun hat (und nicht eher mit
parteilicher Einnebelung).
Merke:
Qualität ist nur etwas, das - nach kritischer Durchleuchtung
und breiter Kommunikation - von allen am Thema Interessierten
(= "Interessengruppen") als Qualität bezeichnet wird!

 

4. (AHA) Krankenhäuser: Biologische/chemische Kampfstoffe

AHA provides guidance for biological, chemical attack
readiness AHA has issued a disaster readiness advisory for
hospitals... The advisory is available at
http://www.aha.org/Emergency/Readiness/ReadinessIndex.asp.

 

5.  (DEC) Neue Entwicklungen bei der EFQM

Im Mittelpunkt steht ein sehr hilfreiches Verfahren für
Organisationen, die am Anfang ihrer Beschäftigung mit dem
EFQM-Modell stehen und eine Hilfestellung bei der Anwendung
des Modells gern in Anspruch nehmen wollen. Herr Schimmelpfennig
stellte das Drei-Stufen-Modell der EFQM vor. Es nennt sich „Levels
of Excellence“.  Bottom up gliedert sich das Drei-Stufen-Modell
wie folgt:

1.  Committed to Excellence (etwa: engagiertes Anwenden des
    Excellence Gedankens)

Organisationen, die eine Selbstbewertung durchgeführt und
ausgewählte Verbesserungsmaßnahmen umgesetzt haben,
dokumentieren dieses auf Formblättern, die von der EFQM bzw.
ihrer Nationalen Partner Organisation (in Deutschland die DGQ)
in Kürze bezogen werden können. Eine umfangreiche Dokumentation
ist nicht erforderlich. Ein sog. Validator besucht die
Organisation nach Antragstellung  vor Ort und bewertet die
Umsetzung der dokumentierten Verbesserungsmaßnahmen. Er gibt
der Organisation ein mündliches Feedback. Nach RADAR-Bewertung
wird es sich hierbei um Organisationen handeln, die bis zu 399
Punkte erreichen. Die Organisation kann sich den erreichten
Punktestand bestätigen lassen.

2.  Recognized for Excellence (etwa: anerkanntes Umsetzen des
    Excellence Prinzips)
Hiernach können sich Organisationen ausrichten, die mehrere
Selbstbewertungszyklen durchlaufen haben und in allen Bereichen
der Organisation Verbesserungsmaßnahmen mit positivem Trend
umsetzen. Auch hierfür hat die EFQM Formblätter entwickelt.
Drei Validatoren bewerten als Team inhaltlich die Aussagen der
Dokumentation vor Ort und geben sowohl mündliches wie auch
schriftliches Feedback. Nach RADAR-Bewertung wird es sich
hierbei um Organisationen handeln, die zwischen 400 und 549
Punkten liegen. Auch hier kann sich die Organisation den
erreichten Punktestand bestätigen lassen.

3.  European Quality Award
Um diesen Level zu erreichen, hat der Bewerber um den EQA– wie
bisher – sich umfassend mit den Kriterien des EFQM-Modells
auseinanderzusetzen. Seine Dokumentation wird von 5 bis 7
Assessoren bewertet mit anschließendem Vor-Ort-Besuch. Der
Bewerber erhält einen ausführlichen Feedback-Report.

Quelle: Deutsches EFQM Center (DEC); www.deutsche-efqm.de

 

6.  (AHA) Fehlerquellen bei Medikation ausmerzen

JCAHO warns against use of abbreviations in writing prescriptions...
The alert provides several risk reduction strategies.
It can be found at: http://www.jcaho.org/whatsnew.html.

 

7. (JCAHO) Einladung zur 50-Jahres-Feier

Help us celebrate 50 years of quality improvement through
accreditation! Attend the Joint Commission Resources 2001 National
Conference, November 7-9, 2001, in Chicago.  This  conference is a
celebration of the Joint Commission's 50th anniversary, recognizing
the important role accreditation has served as a champion of quality
in health care. In addition to our special 50th anniversary
celebration reception, this conference features:

· Two concurrent themes: Promoting Quality and Patient Safety Across
  theHealth Care Continuum, and Cutting Edge Issues in Patient Safety.
· A Keynote Address presentation from the acclaimed Uwe Reinhardt,
  professor, Princeton University.
· Four tracks highlighting patient safety innovations and insights in
  the areas of clinical excellence, performance measurement, leadership
  and health care technology.

There's still time to take advantage of early-bird registration
discounts (valid through October 7).
Register online now.  For more information about the 2001 conference
and to download the entire brochure, click on
http://jcrinc.unitymail.net/UM/T.asp?A2557.25634.46.1.13293

Anmerkung:
Wenn KTQ auch erst einmal so weit ist..

 

8. Interessante Links
 
www.ahima.org/
American Health Information Management Association
- eine Fülle von Informationen zur IT-Qualität!

http://www.telemedizin-journal.de/
Deutschsprachige Informationsquelle zum Thema

http://www.musterklinik.de
Privatinitiative und Diskussionsforum für den Einsatz
der Webtechnologie in deutschen Kliniken

http://www.medi-report.de/
"Ärzte und Psychotherapeuten schreiben Klartext"

 

9. Neue und/oder empfehlenswerte Bücher

Bewertung (+++) = sehr gut über (0) bis (-) = nicht empfehlenswert.
Bestellung - soweit in unsere Empfehlungsliste aufgenommen - sowie
weitergehende Information durch Anklicken des Amazon-Button auf
unserer Website bzw. des Titels im Buchverzeichnis unserer ständig
aktualisierten und immer weiter ausgebauten Website www.hmanage.de!

 
Müller, Jörg, Umfassendes und nachhaltiges Qualitätsmanagement im
Krankenhaus - Diskussion von Referenzmodellen und
zukunftsorientierten Strategien im Rahmen der wissenschaftlichen
Begleitung einer DIN EN ISO-Zertifzierung, Forschungsgruppe
Medizinökonomie am Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre und
Operations Research der Universität Erlangen-NürnbergDies ist wohl eins der letzten Werke aus einer langen, häufig
höchst innovativen Reihe, die Professor (em.) Dr. Manfred Meyer
seinerzeit ins Leben gerufen hat (Markenzeichen Planspiele, z.B.
KLIMA). Leider verspricht diesmal schon der Titel weitaus mehr, als
der Inhalt dann zu halten vermag. Ein "umfassendes und nachhaltiges
Qualitätsmanagement im Krankenhaus" wird hier weder diskutiert noch
wird darüber gar berichtet. Die Auseinandersetzung mit dem konkreten
Beispiel bleibt verblüffenderweise sehr im Vagen.
"Zukunftsorientierte Strategien" sucht man hier völlig vergebens.
Was hier steht, ist Hausmannskost. Als Übersicht über drei
Referenzmodelle einer externen Zertifizierung ist das Werk dagegen
gut geeignet. Ein Hinweis auf andere, in der Welt verbreitete Ansätze
wie Alpha, King´s Fund etc. fehlt allerdings völlig, desgleichen eine
grundsätzliche Charakterisierung von Ansätzen, die auf eine externe
Prüfung setzen. Desgleichen wird nicht einmal im vorangestellten
Absatz "Bedeutung der Qualitätsthematik und begriffliche Grundlagen"
auf den mächtigen, heute oft die Zertifizierung verdrängenden Ansatz
der internationalen Qualitätspreise (Ddeming, MBNQA, JCAHO) eingegangen.
Das befremdet schon sehr!
Das Werk  beschreibt (zutreffend) die EN ISO 9000, das Vorgehen der
JCAHO und KTQ. Die Diskussion der jeweiligen Vor- und Nachteile wirkt
etwas gequält - besonders bei KTQ. Bei letzterem wird außerdem zu
wenig verdeutlicht, dass sich KTQ methodisch noch in den Kinderschuhen
befindet. KTQ kann ja noch viel besser werden!
Bewertung bezogen auf den anspruchsvollen Titel gerade einmal 0!


Zu weiteren Buchempfehlungen sehen Sie auch in unsere Website!

 

10. Unser aktualisiertes Trainingsprogramm II/2001

Unser neues Trainingsprogramm ergänzt unsere beiden bewährten
und weiter angebotenen, ständig weiter verbesserten sowie im
Materialumfang deutlich erweiterten EFQM-Bausteine (Trainer:
Prof. Dr. Hildebrand; bei Bedarf mit einer professionellen
Ergänzung, z.B. "Überraschungsgast"!).

 
- AT (EFQM-Assessor-Training mit EFQM-Zertifikat)

 unser "Klassiker"*; ein dreitägiges Intensivtraining, das
 den EFQM-Originalstoff mit den Erfordernissen eines
 Qualitätsmanagement in Deutschland in idealer Weise verbindet:
 Training des Umgangs mit dem EFQM-Modell, verbunden mit einer
 Übertragung auf die Verhältnisse in - vor allem größeren -
 Einrichtungen des Gesundheitswesens; Verbindung zu anderen
 aktuellen Ansätzen (KTQ, JCAHO, VdR, MDK, EN ISO 9000, Six Sigma)
 Nächste Termine:  22.-24.10.01; 10.-12.12.01;
 Einzelheiten, auch zum Preis, unter www.hmanage.de (pdf-download)
 * Im August 60 (!) höchst erfolgreiche Trainings!
 (Die EFQM hat die Preise für ihre Lizenzmaterialien kräftig
 erhöht; wir geben die Erhöhung nicht an unsere Teilnehmer weiter!)


- SAT (EFQM-Self-Assessment-Training mit EFQM-Zertifikat):
 
 der ergänzende EFQM-Baustein, der vermittelt, auf welche Weise
 das Qualitätsmanagement - orientiert nach dem EFQM-Modell
 für Excellence - am besten strategisch und operational in
 die Organisation "eingefädelt" werden sollte; dazu gehört
 selbstverständlich auch der Einbezug einer Vorbereitung auf
 - das wohl unausweichliche - KTQ! Zugleich wird eine
 Verbindung zur Balanced Scorecard hergestellt.
 Nächster Termin: 13.-14.12.01
 Einzelheiten, auch zum Preis, unter www.hmanage.de
 (pdf-download)
 (Die EFQM hat die Preise für ihre Lizenzmaterialien kräftig
 erhöht; wir geben die Erhöhung nicht an unsere Teilnehmer weiter!)


- NEU!!!  Ein Tag KTQ plus EFQM am 09.11.01 in Berlin
 
 Am 08. November wird KTQ - so ist zumindest zu hoffen - in
 Berlin endlich offenbaren, was den Akutkrankenhäusern nun als
 externe Qualitätssicherung konkret auferlegt werden soll (Wir
 berichteten darüber). Es ist angekündigt, dort vorzustellen,
 was man aus dem zweistufigen "Probelauf" gelernt hat. Wir haben
 die Entwicklung zum "deutschen Krankenhaus-TÜV" sehr aufmerksam
 verfolgt und bieten einem kleineren Kreis von Teilnehmern am
 Folgetag die Gelegenheit, vor dem Hintergrund des EFQM-Modells
 für Excellence ein Muster-Vorgehen kennenzulernen, das die
 KTQ-Vorgaben zur Erfüllung von Mindesterfordernissen mit
 dem Ziel verbindet, sich deutlich in der (Ergebnis-)Qualität
 von den Wettbewerbern zu unterscheiden. Mit ausführlichem
 Arbeitsmaterial zur Umsetzung. Ort: Schlosspark-Hotel (im
 Gelände der Schlosspark-Klinik in Berlin ("KTQ-Haus" wie
 deren Schwester, die Park-Klinik Weissensee);
 Einzelheiten unter www.hmanage.de (pdf-download)

   

- Balanced Scorecard:

 "Kochbuch"-Kurs zur Balanced Scorecard in der eigenen Einrichtung;
 auf der Grundlage einer seit der Erstveröffentlichung in HBR
 jahrelangen intensiven Befassung mit dem Thema und der Ausbildung
 des Trainers durch die Organisation der "Erfinder" (Norton und
 Kaplan); Verbindung mit dem EFQM-Modell für Excellence. Nach zwei
 Tagen verstehen Sie, welchen Nutzen eine BSC für Ihre Einrichtung
 wirklich stiften kann (in den aktuellen Veröffentlichungen zum
 Thema steht leider viel Unsinn!), und Sie können Ihre eigene BSC
 für Ihr Haus entwickeln: Nächster regulärer Termin 14.-15.11.01
 in Berlin; Einzelheiten, auch zum Preis, unter www.hmanage.de
 (pdf-download)

 

Vorschau auf unsere offenen Trainings im 1. Halbjahr 2002:

- (AT)   EFQM-Assessor-Training (20.-22.02., 08.-10.04., 12.-14.06.)
  Schon an die 70 Veranstaltungen - weiter verbessert!
- (SAT)  EFQM-Self-Assessment-TrainingPLus (11.-12.04.2002)
  Stark überarbeitet; mit Umsetzungshilfen
- (BSC) Balanced Scorecard einführen (02.-03.05.2002)
  Die zweite Wiederholung der erfolgreichen Veranstaltung
- (KTQ-EFQM)- Sinnvolle Verbindung beider Ansätze (01.03., 13.05.2002)
  Das eine tun und das andere nicht lassen - aber richtig!
- (PRO+) Prozessmanagementpraxis (04-05.02.2002)
  u.a. Wie schafft man für DRGs die geeignete Organisation?
- (QPO) Qualitätsplanung/-organisation im Krankenhaus (25.04.2002.)
  Diskussion der Ansätze: Was funktioniert wirklich?
- (QHB) Qualitätshandbuch / Qualitätsbericht (26.04.2002)
  Entwicklung, Einführung, Fortschreibung


Wie seit einigen Jahren üblich, bieten wir damit neben der höchst
fundierten Vermittlung der dem jeweiligen Thema zugrunde liegenden
Theorie konkrete Arbeitshilfen für die unmittelbare Anwendung des
Gelernten! Einzelheiten zu allen Programmen finden Sie auf unserer
Website. Die dort gespeicherten Flyer können Sie sich ausdrucken.

Ebenfalls auf der Website finden Sie neben der Möglichkeit,
diesen Newsletter kostenlos zu abonnieren, eine wachsende
Sammlung nützlicher Links, empfehlenswerte Bücher zum besseren
Management von Einrichtungen des Gesundheitswesens samt der
Möglichkeit, diese sogleich "per Knopfdruck" (bei Amazon) zu
bestellen.

Über Anregungen, Stellungnahmen, interessante Meldungen sowie
Verbesserungsvorschläge würden wir uns sehr freuen. Für die
rasch weiter wachsende Nachfrage und den anhaltend freundlichen
Zuspruch bedanken wir uns ganz herzlich!


Mit freundlichen Grüßen aus Berlin
Ihr
Prof. Dr. Rolf Hildebrand

Unsere Adresse / Website

Dr. Hildebrand & Partner GmbH
Nestorstr. 11
10709 Berlin
hildebrand(at)hmanage.de
www.hmanage.de

 

"Kleingedrucktes":

Als Nutzer unseres im April 2001 gestarteten H&P-Newsletters haben
wir die Angehörigen all jener Berufsgruppen im Blick, für die eine
Auseinandersetzung mit dem Management im Gesundheitssystem aus dem
einen oder anderen Grunde wichtig ist, desgleichen jene
Funktionsträger auf allen hierarchischen Ebenen, deren
Entscheidungen die Weiterentwicklung unseres Gesundheitssystems
prägen. Eine Reihe von Informationen dürfte auch für Patienten
als Nutzer ("Kunden") des Systems interessant sein.
Wo wir englischsprachige Quellen nutzen, übersetzen wir diese
zumeist nicht. Nebenher informieren wir darüber, was es für Sie
bei uns an Neuem gibt. Weitere, dauerhafte Informationen und
Literaturhinweise finden Sie auf unserer Website www.hmanage.de.

Unsere Auswahl erfolgt nach bestem Wissen und Gewissen.
Anlagen püfen wir mit dem jeweils neuesten Virenprogramm.
Haften können wir für eine Virenfreiheit allerdings nicht.
Die Verwendung jeder hier wiedergegebenen Information ist
ausdrücklich erwünscht. Eine Nachricht darüber und über den
erzielten Nutzen würden wir allerdings sehr begrüssen. Für
den Wahrheitsgehalt von Dritten übernommener Nachrichten
können wir keine Verantwortung übernehmen
Wichtiger Hinweis zu allen Links:
Mit Urteil vom 12.05.1998 - AZ 312 O 85/98 - hat das LG Hamburg
entschieden, dass der Veröffentlicher durch die Ausbringung
eines Links die Inhalte der gelinkten Seite ggf. zu verantworten
hat. Dies kann laut LG Hamburg nur dadurch vermieden werden, dass
er sich ausdrücklich von den Inhalten distanziert. In diesem Sinne
machen wir ausdrücklich deutlich, dass wir keinerlei Einfluss auf
die Inhalte und die Gestaltung der Websites haben, auf die wir
durch einen Link hinweisen! Im Sinne des Urteils distanzieren wir
uns von allen Inhalten der verlinkten Seiten und machen uns den
Inhalt nicht zu eigen!

Falls Sie an unserem Newsletter kein Interesse haben sollten,
schicken Sie uns bitte eine kurze e-mail. Ihre Adresse wird dann
unverzüglich gelöscht.

Auf Wunsch nehmen wir gern weitere Interessen kostenlos in unseren
Verteiler auf: Schreiben Sie bitte an dh(at)hmanage.de!